Anzeige
Anzeige
20. Oktober 2015, 10:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Europace verzeichnet Zuwachs beim Transaktionsvolumen

Der Berliner Online-Finanzmarktplatz Europace konnte sein Transaktionsvolumen in den ersten neun Monaten 2015 im Jahresvergleich deutlich steigern.

Baufinanzierung Shutterstock 129086126-Kopie-2 in Europace verzeichnet Zuwachs beim Transaktionsvolumen

Immobilienfinanzierungen sind derzeit gefragt.

Das Gesamtvolumen von Januar bis September 2015 legte laut Europace gegenüber dem Vergleichszeitraum 2014 von 27 Milliarden Euro auf 34,4 Milliarden Euro zu (plus 27 Prozent). Im dritten Quartal konnte mit 11,5 Milliarden Euro das Volumen des zweiten Quartals 2015 (11,8 Milliarden Euro) nahezu wiederholt werden.

Starkes Wachstum

“Das zweite Quartal 2015 war das weitaus stärkste unserer Unternehmensgeschichte”, erklärt Thilo Wiegand, Vorstandsvorsitzender von Europace. “Durch den Zinsanstieg im Frühjahr gab es Sondereffekte, die unser Geschäft insbesondere in unserem stärksten Segment Immobilienfinanzierung gepusht haben. Grundsätzlich befindet sich der Immobilienfinanzierungsmarkt, getrieben durch Neubauten und Preissteigerungen, weiter in einer Wachstumsphase.”

Das Segment Immobilienfinanzierungen ist in den ersten neun Monaten 2015 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum laut Europace von 20,7 Milliarden Euro auf 27,2 Milliarden Euro gewachsen (plus 31 Prozent).

Das Segment Bausparen habe im gleichen Zeitraum von 5,1 Milliarden Euro auf 5,8 Milliarden Euro zugelegt (plus 13 Prozent).

Privatkredite legten nach Angaben von Europace von 1,2 Milliarden Euro um 18 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro zu. (st)

Foto: Shutterstock.com

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Reform der Betriebsrente – VV-Fonds – Crowdinvesting – Maklerpools

Ab dem 23. November im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kunden, Daten, Vertriebsstärke – unterschätzen Sie Amazon nicht

Wenn Amazon in den Versicherungsmarkt einsteigt, wird es ihn nicht umkrempeln. Unterschätzen sollten die Markteilnehmer den Online-Versandhändler dennoch nicht.

Die Haff-Kolumne

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: IVD fordert Eigentumsförderung

Die Sondierungsgespräche zwischen Union, FDP und Grünen befinden sich derzeit auf der Zielgeraden, doch besonders bei der Wohnungspolitik bestehen noch Meinungsverschiedenheiten. Darunter könnte auch die im Wahlkampf versprochene Eigentumsförderung leiden.

mehr ...

Investmentfonds

“Minderheitsregierung wäre möglich aber problematisch”

Die Koalitionsverhandlungen sind geplatzt. Für die zukünftige Bundesregierung gibt es drei Möglichkeiten: Eine Minderheitsregierung, Neuwahlen oder doch eine Koalition mit der SPD. Noch sind die Märkte ruhig, doch es ist Vorsicht geboten. Gastbeitrag von Carsten Mumm, Donner & Reuschel

mehr ...

Berater

Vermittlerverbände VDVM und BMVF beschließen Fusion

Wie der Verband Deutscher Versicherungsmakler e. V. (VDVM) und der Bundesverbandes Mitteständischer Versicherungs- und Finanzmakler e.V. (BMVF) mitteilen, werden die Verbände zum Bundesverband Deutscher Versicherungsmakler e. V. (BDVM) fusionieren. Der BDVM nimmt seine Tätigkeit zum 1. Januar 2018 auf.

mehr ...

Sachwertanlagen

Wo waren die KVGen und Emissionshäuser?

„Sachwerte Summit“ nannte sich eine Veranstaltung der Börsen-Zeitung vergangene Woche in Hamburg. Doch der wichtigste Teil der Sachwertbranche fehlte fast komplett. Dabei wäre einiges zu bereden. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

BGH: Riester-Verträge mit staatlicher Förderung nicht pfändbar

Verträge für die Riester-Rente sind nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) nicht pfändbar, wenn sie staatlich gefördert wurden. Entscheidend sei, dass die Ansprüche nicht übertragbar sind, begründete der für Insolvenzrecht zuständige IX. Senat in Karlsruhe einen entsprechenden Beschluss.

mehr ...