Anzeige
31. März 2015, 08:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Angst vor der Angst – nein, keine spekulative Preisblase

Festzuhalten ist, dass nicht jeder Preisanstieg am Immobilienmarkt auf die Bildung einer Spekulationsblase zurückzuführen ist. Zur Analyse gehört aber auch, dass aktuell Sachwerte als sehr interessant gelten, da es an renditeträchtigen Anlagealternativen mangelt.

Die Beyerle-Kolumne

spekulative Preisblase

“In diesem Moment werden die zunächst rationalen Motive zunehmend mit spekulativen Elementen vermischt.”

Auch dieser Tage macht die Frage nach dem “Überbewertungstatbestand” wieder die Runde. Und zwar bei vielen.

Da wird argumentiert, dass “die Preise schon sehr stark gestiegen sind”, da wird dagegengehalten, dass “die Preise in Deutschland im Vergleich zum Ausland noch sehr gering sind” und die Frage nach dem Anlagenotstand, also “Wohin mit dem Geld”, war auch schon einmal einfacher zu beantworten.

Einfache Definition einer Blase

So haben wir es denn auch mit einer vermeintlich einfachen Frage zu tun, deren Schwierigkeit diese zu beantworten sich aus den verschiedenen Blickwinkeln bzw. Zeitpunkten und -räumen der Betrachtung ergibt.

Und die Motivation dieser Frage entspringt auch immer aus einem veränderten Risikomanagement oder auch Bauchgefühl da “man ja so viel in den letzten Monaten darüber gelesen hat”. Diese Mischung macht es denn für den ungeübten Investor  auch nicht einfacher – trotz immer besserer Informationslage.

Die einfache Definition einer Blase ist, wenn die Preise eines Wirtschaftsguts, beispielsweise einer Immobilie, von den Fundamentaldaten zunehmend abweichen. Also bereits eine dynamische Entwicklung stattgefunden hat. Und die hat es in der Tat.

Fast wichtiger ist deshalb zunächst die beiden Folgefragen zu beantworten: Warum sind die Preise so stark gestiegen? Ist dies rational zu erklären oder sehen wir Indizien eines nicht wirklich erklärbaren Hypes? Warum steigen die Preise für meine Immobilie, an der aber nichts physisch gemacht wurde? Und wie lange werden diese noch steigen? Setzen viele auf weiter steigende Preise bzw. Mieten mit der Absicht die Immobilie “mit einem satten Gewinn demnächst wieder weiter zu verkaufen?”

Seite zwei: Rationale mit spekulativen Elementen vermischt

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...