Anzeige
26. Februar 2015, 08:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnimmobilienmarkt: Angespannt, aber sicher

Die Haus- und Wohnungspreise in Deutschland legen weiter zu, gleichzeitig machen die niedrigen Zinsen Eigenheime attraktiv. Cash. sprach mit Marktexperten über die aktuelle Situation und die wichtigsten Faktoren bei der Wahl des Investitionsstandortes.

Wohnungsmarkt

Tobias Just, IREBS: “Mittelstädte geraten in das Blickfeld der Investoren.”

Deutsche Wohnimmobilien waren 2014 stark gefragt: Die Hauspreise kletterten dem Berliner Analyseunternehmen Bulwien Gesa zufolge inflationsbereinigt um durchschnittlich 4,5 Prozent.

Nun geht der Preisboom in die nächste Runde. Wie erwartet beließ die Europäische Zentralbank den Leitzins im Januar bei 0,05 Prozent, womit die Aufnahme von Krediten für Immobilienkäufe weiter historisch günstig ist.

Das dürfte viele Deutsche animieren, sich ein Eigenheim zu kaufen. Auch für Investoren sind Immobilieninvestitionen hierzulande lukrativ.

Stabilität am deutschen Markt

Die deutsche Wirtschaft ist im Vergleich zu anderen europäischen Ländern stabil, ein Preisverfall am Immobilienmarkt ist nicht zu erwarten. Der Anlagenotstand macht Betongold zusätzlich attraktiv.

“Die Nachfrage nach Immobilien für Eigennutzer und als Investition ist vor allen im städtischen Bereich ungebrochen und treibt die Kaufpreise entsprechend in die Höhe”, erläutert Michael Kiefer, Chefanalyst des Portals Immobilienscout24, Berlin. Die Kaufpreise wachsen mit 4,5 Prozent sogar schneller als die Mieten. Wohnungsmieten im Bestand stiegen lediglich um 2,8 Prozent und für Neubauten um 3,3 Prozent.

“Zuletzt hat diese Entwicklung auch Mittelstädte in Ost– und Westdeutschland erfasst”, sagt Professor Dr. Tobias Just, wissenschaftlicher Leiter und Geschäftsführer der IREBS Immobilienakademie.

“Schwächephase gerade einmal aufgeholt”

“Sie erfolgt nach einer Phase von rund zehn Jahren stagnierender Preise und Mieten. Im langjährigen Durchschnitt haben wir diese Schwächephase gerade einmal aufgeholt”, betont Just. Im internationalen Durchschnitt sei die Preis- und Mietentwicklung in Deutschland deutlich unterdurchschnittlich. Dies betreffe sogar Städte wie Hamburg, München oder Frankfurt.

Seite zwei: Vorsicht bei Toplagen der Metropolen

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Spahn dringt auf bessere Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn dringt im Kampf gegen die Personalnot in der Pflege auf bessere Arbeitsbedingungen.  “Derzeit ist die Pflege der am wenigsten planbare Beruf, den es gibt”, sagte der CDU-Politiker der “Augsburger Allgemeinen” am Donnerstag. 

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Wie hoch ist das durchschnittliche Baudarlehen?

Deutsche Kreditnehmer nehmen immer mehr Geld auf um sich den Wunsch nach den eigenen vier Wänden zu erfüllen. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, berichtet über weitere aktuelle Entwicklungen bei Baufinanzierungen.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der US-Handelskrieg eine Chance für die EU ist

Amerikas saure, nicht süße Handelspolitik zwingt China, Alternativen zu suchen. So belebt Peking die eurasische Seidenstraße wieder und holt Russland mit ins Boot. Beide Länder verbindet sicher keine Liebesbeziehung, aber für eine Vernunftehe gegen den gemeinsamen Feind USA reicht es allemal. Könnte man auch noch Europa anbinden, würde sich der bislang zeitintensive Seeweg chinesischer Exporte in die westliche Welt erheblich verkürzen. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

“Ein Provisionsdeckel wäre verfassungswidrig”

Das 14. “Bonner Spitzentreffen”, das rund 40.000 Versicherungsvertreter in Deutschland repräsentiert, hat sich einstimmig gegen eine Deckelung von Provisionen im Zuge der Evaluierung des Lebensversicherungsreformgesetzes (LVRG) ausgesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium veröffentlicht geprüften Portfoliobericht

Solvium Capital, Anbieter von Direktinvestments in Container und Wechselkoffer, hat den aktuellen Portfoliobericht des Unternehmens vorgelegt. Anders als offenbar beim ehemaligen Konkurrenten P&R läuft demnach alles vertragskonform.

mehr ...

Recht

Welche finanziellen Vorteile die Eheschließung bringt

Heiraten – ja oder nein? Keine einfache Entscheidung, doch auch neben der Liebe gibt es gute Gründe dafür. Die Experten der DVAG erklären, wie sich Eheleute bei Steuern und Versicherungen besserstellen können und geben Tipps, was sie beachten sollten.

mehr ...