31. März 2015, 08:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Angst vor der Angst – nein, keine spekulative Preisblase

In diesem Moment werden die zunächst rationalen Motive zunehmend mit spekulativen Elementen vermischt. An dieser Stelle werden zwei Dinge klar: Dass es auch eines psychologischen Elements bedarf, um eine solche Frage zu beantworten. Und dass Eigennutzer von Immobilien sich diese Blasenfragen nicht wirklich stellen.

Festzuhalten ist, dass nicht jeder Preisanstieg auf die Bildung einer Spekulationsblase zurückzuführen ist. Starke preisliche Anstiege können auch auf reale Knappheiten hinweisen, etwa weil das Angebot der Nachfrage nicht folgen kann.

Im Fall einer spekulativen Preisblase würden dann die Angebote synchron zu den Suchanfragen steigen, weil Gewinne realisiert werden sollen. Steigende Preise sind trotz steigender Leerstandsquoten immer ein deutliches Indiz für eine Immobilienblase. Sind diese aktuell sichtbar? Eher nein.

Preisanstiege lassen sich rechtfertigen

Offensichtlich steht dann nicht mehr der aktuelle Ertrag in Form der Mieten im Mittelpunkt, sondern lediglich die Erwartung, dass der künftige Verkaufspreis den gegenwärtigen Preis deutlich überragt und sich so hohe Gewinne realisieren lassen. Findet das aktuell statt? Nein.

Die typischen spekulativen Verhaltensmuster für eine Blase auf dem Markt für Wohnimmobilieninvestments sind aktuell nicht zu erkennen. Bei Betrachtung der fundamentalen makroökonomischen Preisdeterminanten lassen sich die Preisanstiege durchaus rechtfertigen.

Zur Analyse gehört aber auch, dass aktuell Sachwertinvestments als sehr interessant gelten, da es an renditeträchtigen Alternativinvestments mangelt – unter Anlagezwang dann aus der Not also eine Tugend machen?

Der Blick auf die sinnstiftende Rendite gerät bei alledem oftmals leicht aus dem Fokus wenn sich die angebotenen Produkte schwerpunktmäßig im Luxus-, Premium- oder High-end-Segment positionieren.

Das ist keine Investition sondern verlängerte Liebhaberei und sollte dann auch nicht zu Wehklagen führen wenn in einem Marktabschwung die Nachfrage genau nach diesen Objekten stagniert. Aber eine Blase: nein, das nicht.

Dr. Thomas Beyerle ist Managing Director und Leiter der Researchabteilung bei der Catella Property Valuation GmbH.

Foto: Christian Daitche

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

myLife mit leichtem Gewinn

Die myLife Lebensversicherung AG, Göttingen, hat mit ihrem Fokus auf provisionsfreie Netto-Produkte weiter Erfolg. Im Geschäftsjahr 2017 wuchs das Neugeschäft im strategischen Kerngeschäft deutlich um 82,1 Prozent – von 60,8 Millionen Euro (2016) auf 110,7 Millionen Euro.

mehr ...

Immobilien

Immobiliendarlehen: DKB wegen Rückabwicklung verurteilt

Wie das Oberlandesgericht (OLG) Hamburg aktuell feststellte, war ein Kunde der Deutsche Kreditbank AG (DKB) aufgrund seines erklärten Widerrufs nicht mehr verpflichtet, die in einem Darlehensvertrag vereinbarten Zins- und Tilgungsraten zu leisten.

mehr ...

Investmentfonds

20 Jahre EZB: Das Urteil der Ökonomen

Die Europäische Zentralbank (EZB) gibt es seit 20 Jahren. Aus diesem Anlass haben deutsche Volkswirte die Arbeit des Instituts bewertet. Grundsätzlich fällt ihr Urteil positiv aus, doch nicht alle Ökonomen sind zufrieden.

mehr ...

Berater

Viele Kunden wollen auf Briefe nicht verzichten

Nur sechs Prozent der Versicherten lehnen digitale Angebote ab. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie “Kubus Privatkunden” von MSR Insights. Die Studie zeigt allerdings auch, dass nach wie vor Kundensegmente existieren, die auf klassische Kommunikation via Briefpost nicht verzichten wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vorstandswechsel bei der Immac-KVG

Mit Wirkung zum 1. Mai 2018 wurde Elisabeth Janssen zum Vorstandsmitglied der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG bestellt. Frank Iggesen verlässt das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Erbrecht: Demenz und Testierfähigkeit bei notariellem Testament

Weltweit erkranken immer mehr Menschen an Alzheimerdemenz. In einem aktuellen Urteil musste das Oberlandesgericht (OLG) Hamm nun darüber entscheiden, ob eine derartige Erkrankung ein notarielles Testament wegen Testierunfähigkeit unwirksam macht.

mehr ...