27. August 2015, 09:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ferienimmobilien – was bei einem Investment zu beachten ist

Deutschland als Reiseziel steht bei der Bevölkerung hierzulande hoch im Kurs. „Warnemünde statt Mallorca“, titelte neulich eine Nachrichtenplattform entsprechend. Laut Reiseanalyse 2015 ist für fast jeden dritten Einheimischen Deutschland das beliebteste Reiseziel, Trend steigend.

Die Ritter-Kolumne

Daniel-Ritter in Ferienimmobilien – was bei einem Investment zu beachten ist

“Im Fokus liegen die besten Lagen, unabhängig davon, ob jemand eine zweite Heimat für die schönsten Tage des Jahres sucht oder aus Kapitalanlage­gründen investiert”.

Mecklenburg-Vorpommern liegt dabei mit einem Anteil von sechs Prozent aller Urlaubsreisen an der Spitzenposition, knapp vor Bayern. Auf Rang drei und vier folgen Schleswig-Holstein und Niedersachsen. Hierbei wurden Urlaubsreisen ab fünf Tagen Dauer gewertet.

Käufe von Zweitwohnsitzen nehmen zu

Interessant zu beobachten: Analog zum Trend nehmen auch die Käufe von Zweitwohnsitzen in den heimischen Urlaubs­regionen zu. Nicht nur zur Selbstnutzung, sondern auch als populäre Kapitalanlage. Derzeit sind besonders die Küsten sowie die Inseln der Nord- und Ostsee sehr beliebt. Gefragt sind dort sowohl Eigentumswohnungen als auch frei stehende Einfamilienhäuser sowie Doppelhaushälften.

Ob Sylt oder Rügen: Die weiten Strände, der Charme der Inseln und die facettenreichen Freizeitmöglichkeiten vom Radfahren bis zum Golfspielen sind Faktoren, welche für eine Investition in eine Ferienimmobilie sprechen. Wassersportler schätzen schon seit langem die Vorzüge der deutschen Strände.

Meer und Berge beliebt

Wer Wert auf Kultur, anspruchsvolle Gastronomie und Wellness legt, kauft bevorzugt am Timmendorfer Strand, auf Sylt oder in Sankt Peter-Ording. Norderney, Warnemünde oder Usedom sind ebenso gefragt, um nur einige weitere Beispiele zu nennen.

Seite zwei: Beste Lagen im Fokus

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Frauen arbeiten vor der Rente immer länger

Die Dauer der gesetzlichen Rentenabsicherung vor dem Ruhestand ist bei Frauen in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen, wie neue Rentendaten zeigen, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen.

mehr ...

Immobilien

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Recruiting: Warum die Story stimmen muss

Vielen jungen Absolventen und Berufseinsteigern gilt die Finanzdienstleistungsbranche zu sehr als “old men network”, sie zieht es zu den vermeintlich jungen und hippen Fintechs. Bei ihren Rekrutierungsbemühungen steht sich die Branche aber auch selbst im Weg.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...