27. August 2015, 09:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ferienimmobilien – was bei einem Investment zu beachten ist

Deutschland als Reiseziel steht bei der Bevölkerung hierzulande hoch im Kurs. „Warnemünde statt Mallorca“, titelte neulich eine Nachrichtenplattform entsprechend. Laut Reiseanalyse 2015 ist für fast jeden dritten Einheimischen Deutschland das beliebteste Reiseziel, Trend steigend.

Die Ritter-Kolumne

Daniel-Ritter in Ferienimmobilien – was bei einem Investment zu beachten ist

“Im Fokus liegen die besten Lagen, unabhängig davon, ob jemand eine zweite Heimat für die schönsten Tage des Jahres sucht oder aus Kapitalanlage­gründen investiert”.

Mecklenburg-Vorpommern liegt dabei mit einem Anteil von sechs Prozent aller Urlaubsreisen an der Spitzenposition, knapp vor Bayern. Auf Rang drei und vier folgen Schleswig-Holstein und Niedersachsen. Hierbei wurden Urlaubsreisen ab fünf Tagen Dauer gewertet.

Käufe von Zweitwohnsitzen nehmen zu

Interessant zu beobachten: Analog zum Trend nehmen auch die Käufe von Zweitwohnsitzen in den heimischen Urlaubs­regionen zu. Nicht nur zur Selbstnutzung, sondern auch als populäre Kapitalanlage. Derzeit sind besonders die Küsten sowie die Inseln der Nord- und Ostsee sehr beliebt. Gefragt sind dort sowohl Eigentumswohnungen als auch frei stehende Einfamilienhäuser sowie Doppelhaushälften.

Ob Sylt oder Rügen: Die weiten Strände, der Charme der Inseln und die facettenreichen Freizeitmöglichkeiten vom Radfahren bis zum Golfspielen sind Faktoren, welche für eine Investition in eine Ferienimmobilie sprechen. Wassersportler schätzen schon seit langem die Vorzüge der deutschen Strände.

Meer und Berge beliebt

Wer Wert auf Kultur, anspruchsvolle Gastronomie und Wellness legt, kauft bevorzugt am Timmendorfer Strand, auf Sylt oder in Sankt Peter-Ording. Norderney, Warnemünde oder Usedom sind ebenso gefragt, um nur einige weitere Beispiele zu nennen.

Seite zwei: Beste Lagen im Fokus

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BRSG: Wie der Vertrieb seine Rolle stärker nutzen kann

Seit über einem Jahr setzt das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) Anreize für den Vertrieb, das Thema betriebliche Altersvorsorge (bAV) zu forcieren. Doch wie ist es um die Ausrichtung des Vertriebs bestellt? Ein Kommentar von Dr. Matthias Wald, Leiter Vertrieb bei Swiss Life Deutschland.

mehr ...

Immobilien

Neue Strategien fürs Energiesparen

32 Prozent der Heizungen in deutschen Kellern sind 20 Jahre oder älter. Sie verursachen höhere Heizkosten und stoßen mehr CO2 aus als moderne Geräte. Steigende Energiepreise sorgen seit Jahren für Frust bei Immobilienbesitzern. Doch der Staat unterstützt energetische Sanierungen mit Fördermitteln. Höchste Zeit, veraltete Anlagen zu ersetzen oder zu modernisieren.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

Neuer Trend mit Potenzial: Design Thinking hilft Unternehmen, effizienter zu arbeiten

Die Entwicklung von neuen Ideen, Konzepten und Produkten gehört zu einem der schwersten Arbeitsprozesse. Auf Knopfdruck kreativ und innovativ zu sein, gelingt den wenigsten Menschen. Die Agile Coaches und Unternehmensberater des Darmstädter Unternehmens 4craft packen das Problem an der Wurzel: Für alle, egal ob Angestellten, Produktentwickler oder Führungskräfte, die in der Entwicklung neuer Produkte auf Granit beißen, bieten sie Workshops in Design Thinking an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...