Anzeige
Anzeige
16. Juni 2015, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ferienimmobilien: Kaufpreise und Renditen auf Sylt & Co.

Die Deutschen verbringen ihren Urlaub gerne in einem Ferienhäuschen. Cash. hat die aktuellen Kaufpreise und Renditen in wichtigen deutschen Ferienregionen recherchiert.

Strand Sylt Shutterstock 276421142-Kopie in Ferienimmobilien: Kaufpreise und Renditen auf Sylt & Co.

Strand in der Nähe von List auf Sylt.

Deutsche Urlauber mit Wunsch nach Inselflair verbringen ihre Ferien gerne auf Inseln wie Rügen, Usedom und Norderney. Ferienimmobilien auf Sylt sich ebenfalls gefragt.

Strenge Regeln

Der Wohnraum für Urlauber wird auf der nordfriesischen Insel jedoch streng reguliert, Projektentwickler können nicht beliebig viele Ferienhäuser bauen. Gemeindevorschriften schränken das Bauland für Ferienimmobilien stark ein, weshalb Grundstücke und Objekte rar sind. Die Insulaner fürchten, dass betuchte Norddeutsche Immobilien kaufen und sie die meiste Zeit des Jahres leer stehen lassen.

Zudem sollen die Vorschriften dafür sorgen, dass genügend Wohnraum mit bezahlbaren Mieten für die Einwohner zur Verfügung steht.

Ferienimmobilien im Norden Deutschlands

“Der proportional höchste Bestand an Ferienimmobilien findet sich laut der aktuellsten Zensuserhebung von 2011 auf den Nordseeinseln. Auf Juist wird nahezu jede zweite Immobilie als Ferienwohnung oder -haus genutzt. Auch auf Langeoog, Föhr und Amrum ist der Anteil an Ferienimmobilien am Gesamtwohnungsbestand mit 46 Prozent und 41 Prozent recht hoch”, erklärt Kai Enders, Vorstandsmitglied des Hamburger Maklerhauses Engel & Völkers.

Sylt verfügt mit knapp über 4.700 Ferienimmobilien über die höchste absolute Zahl an Feriendomizilen. Kaufinteressen reißen sich regelrecht darum und sind bereit, tief in die Tasche zu greifen.

Seite zwei: Hohe Nachfrage auf Sylt

Weiter lesen: 1 2 3 4

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds


Ab dem 22. Juni im Handel erhältlich.

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Versicherungen

Ideal: Westkamp führt den Aufsichtsrat

Michael Westkamp (67), der frühere Vorstandsvorsitzende der Aachen Münchener Versicherungsgruppe, ist zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden der Ideal Lebensversicherung a.G. und der Ideal Versicherung AG gewählt worden.

mehr ...

Immobilien

Entscheidung im Streit um Kündigungsklausel verschoben

Nach der heutigen Verhandlung im Streit um die Kündigungsklausel in Bausparverträgen kündigte das Landgericht Karlsruhe ein Urteil im Spätsommer an. Geklagt hatte die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg gegen die Bausparkasse Badenia. Verfahren gegen weitere Institute stehen noch an.

mehr ...

Investmentfonds

M&G will Vermögen nicht-britischer Kunden auf Luxemburger Fonds übertragen

Der Brexit sorgt für erste Maßnahmen der Fondsgesellschaft M&G Investments. Das Unternehmen plant, bis Ende 2017 die Vermögenswerte von vier in Großbritannien domizilierten offenen Fonds auf äquivalente Fonds seiner luxemburgischen Fondsplattform zu übertragen.

mehr ...

Berater

“Bei BU-Policen ist verstärkte Aufklärungsarbeit notwendig”

Cash. sprach mit Michael Stille, Vorstandsvorsitzender der Dialog Lebensversicherung, über das Problem der Bezahlbarkeit von BU-Policen und Strategien für eine größere Marktdurchdringung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Das Erbe des BSI

Der Sachwerteverband BSI wird in den Immobilienverband ZIA integriert und aufgelöst. Der langjährige Hauptgeschäftsführer Eric Romba hört auf. Was bleibt vom BSI? Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

BU-Anzeigeverletzung: Die Grenzen der Offenbarungspflicht

“Die weitgefasste Pflicht zur Offenbarung von Gesundheitsbeeinträchtigungen findet ihre Grenze bei Erkrankungen, die offenkundig belanglos sind”, schreibt das OLG Dresden in einem Urteil, bei dem ein Versicherer wegen Anzeigeverletzung von einem BU-Vertrag zurücktreten wollte.

mehr ...