14. März 2016, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

34i GewO: Hans John Versicherungsmakler warnt vor Deckungslücke

Wie der Hamburger VSH-Spezialist Hans John Versicherungsmakler mitteilt, könnte Vermittlern aufgrund der Umsetzung der europäischen Wohnimmobilienkreditrichtlinie in deutsches Recht ein Verlust des Versicherungsschutzes drohen.

34i GewO: Hans John Versicherungsmakler warnt vor Deckungslücke

VSH-Spezialist Hans John Versicherungsmakler warnt vor Deckungslücke.

Das “Gesetz zur Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie und zur Änderung handelsrechtlicher Vorschriften” wurde am 18. Februar 2016 vom Bundestag verabschiedet und erhielt am 26. Februar 2016 die Zustimmung des Bundesrates. Das Gesetz tritt planmäßig zum 21. März 2016 in Kraft.

Viele Vermittler haben aktuell eine Erlaubnis nach Paragraf 34c Abs. 1 S. 1 Nr. 2 Gewerbeordnung (GewO) und vermitteln ihren Kunden entsprechende Finanzierungen. Gewerberechtlich profitieren diese Vermittler von einer einjährigen Übergangsvorschrift und müssen die Erlaubnis nach Paragraf 34i GewO erst bis zum 21. März 2017 erworben haben.

Einfluss der Übergangsvorschrift auf bestehenden Versicherungsschutz

Durch das neue Gesetz wird nicht nur der Paragraf 34i GewO eingeführt, sondern es wird gleichzeitig der Paragraf 34c GewO geändert: In Paragraf 34c Absatz 1 Satz 1 Nummer 2 GewO werden nach dem Wort “Darlehensverträgen” die Wörter “mit Ausnahme von Verträgen im Sinne des § 34i Absatz 1 Satz 1,” eingefügt.

Allen Vermittlern, die in ihrem bestehenden Versicherungsschutz für Finanzdienstleistungen eine Klausel unter Verweis auf den Paragraf 34c GewO vereinbart haben, drohe daher ab dem 21. März 2016 der Verlust des Versicherungsschutzes, warnt Hans John Versicherungsmakler.

 

Seite zwei: Versicherungsbedingungen beschränken Versicherungsschutz

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Diese Hersteller profitieren von der Prämie für E-Autos

Seit Mai 2016 werden Käufer von Elektroautos in Deutschland mit einer Prämie, dem sogenannten Umweltbonus, unterstützt. Laut aktueller Angaben des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) hat der Autohersteller BMW davon bisher am meisten profitiert: Fast 23.000 Anträge gingen demnach seit Einführung der Kaufprämie bei BMW ein (Stand: 30. September 2019).

mehr ...

Immobilien

Unsichtbaren Wohnraum nutzen

In deutschen Metropolen sind viele ältere Bestandswohnungen zu groß, denn die Bevölkerung wird vor allem in Großstädten immer mehr zur Single-Gesellschaft. Es werden daher mehr kleinere Apartments statt großzügig geschnittener Wohnungen benötigt. Doch anstatt die Flächeneffizienz im Bestand zu verbessern, wird sie aktiv verhindert. Schuld daran ist unter anderem die verstärkte Ausweisung von Milieuschutzgebieten.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Banken wollen den “Digitalen Euro”

Die deutschen Banken wollen sich für die Einführung einer Digitalwährung im Euroraum stark machen.

mehr ...

Berater

MLP: Neuer Bereichsvorstand für das Medizinergeschäft

MLP ernennt Meinert Menzel (52) zum 1. Februar 2020 zum Bereichsvorstand. In der neu geschaffenen Position bündelt er sämtliche MLP-Aktivitäten im Medizinermarkt. In diesem Bereich betreut das Unternehmen nach eigenen Angaben mehr als 120.000 Kunden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Scholz: Grundsteuer-Reform ist keine substanzielle Steuererhöhung

Finanzminister Olaf Scholz (SPD) hat zugesagt, dass mit der heute im Bundestag beschlossenen Reform der Grundsteuer “keine substanzielle Steuererhöhung” verbunden sein soll.

mehr ...

Recht

Berliner Mietendeckel ist Mietensenkungsgesetz

SPD, Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen haben im Berliner Koalitionsausschuss den ursprünglichen Entwurf zur Einführung eines Mietendeckels weiter verschärft. Bestehende Mieten sollen nicht nur gedeckelt werden. Alle Mieten, die über den Mietspiegelwerten von 2013 liegen, müssen abgesenkt werden.

mehr ...