30. September 2016, 14:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aus der Dr. Klein & Co. AG werden zwei Unternehmen

Die Lübecker Dr. Klein & Co. AG hat sich in zwei Unternehmen aufgeteilt. Der bisherige Geschäftsbereichen für Firmenkunden wird zu einer eigenen Gesellschaft.

Maklertrehand-Nachfolge in Aus der Dr. Klein & Co. AG werden zwei Unternehmen

Mit Ablauf des 30. September wird die neu gegründete Dr. Klein Firmenkunden AG sämtliche Geschäftstätigkeiten des bisherigen Geschäftsbereichs Institutionelle Kunden der Dr. Klein & Co. AG übernehmen.

Seit mehr als 60 Jahren berät Dr. Klein Firmenkunden, insbesondere aus den Bereichen Wohnungswirtschaft und Gewerbeimmobilien, rund um das Thema Finanzen.

Seit fast 20 Jahren ist Dr. Klein in einem eigenen Geschäftsbereich mittlerweile auch Partner für die Finanzen von Privatkunden. Beide Geschäftsbereiche haben nach Angaben von Dr. Klein für ihre jeweiligen Kundengruppen in den letzten Jahren immer neue Angebote und Geschäftsmodelle entwickelt und sind dabei stark gewachsen.

Je ein Unternehmen zur Betreuung von Firmen- und Privatkunden

Bisher wurden Privat- und Firmenkunden in der gemeinsamen Gesellschaft Dr. Klein & Co. AG betreut. Doch die Zielgruppen und ihre Bedarfe seien sehr unterschiedlich. Um die Bereiche noch näher und flexibler am Markt und an ihren jeweiligen Kunden agieren zu lassen, werde Dr. Klein nun in zwei Unternehmen aufgespalten.

Mit Ablauf des 30. September wird die neu gegründete Dr. Klein Firmenkunden AG sämtliche Geschäftstätigkeiten des bisherigen Geschäftsbereichs Institutionelle Kunden der Dr. Klein & Co. AG übernehmen.

Den Vorstand der Dr. Klein Firmenkunden AG bilden laut Dr. Klein zwei Personen, die den Firmenkundenbereich bisher schon maßgeblich geprägt haben: Neben Hans Peter Trampe, der den Geschäftsbereich bereits seit 2002 leite und schon Vorstandsmitglied der Dr. Klein & Co. AG war, ist Peter Stöhr, langjähriger Leiter des Geschäftsfeldes Finanzierung und seit 2003 bei Dr. Klein, in den Vorstand berufen worden.

„Für unsere Kunden ändert sich eigentlich nichts“, erklärt Trampe, Vorstand der alten und neuen Gesellschaft. „Ihre Ansprechpartner bleiben. Aber wir können nun mit unserer kleineren, beweglicheren Einheit noch besser agieren und reagieren.“

Geschäftsmodelle klarer strukturieren

Die Aufteilung sehen die beiden Vorstände der neuen Firmenkunden AG als einen sinnvollen Schritt, um die Geschäftsmodelle klarer zu strukturieren und unnötige Abstimmungsschleifen zu eliminieren.

Neu-Vorstand Stöhr ergänzt: „Wir haben unsere Angebotspalette rund um die Immobilie mit Consulting-Dienstleistungen, Versicherungsmanagement, unserem Management-Informationssystem mywowi und zuletzt dem Bereich Immobilien-Investment bereits deutlich erweitert. Doch das soll noch nicht alles gewesen sein. Nun sind wir so aufgestellt, dass wir auch zukünftig schlank auf Kundenbedürfnisse eingehen und neue Geschäftsmodelle entwickeln können.“

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Dafür lässt sich ein Bausparvertrag einsetzen

Wer Geld in einen Bausparvertrag anlegt, kann seinen Traum von den eigenen vier Wänden mit einem zinsgünstigen Darlehen finanzieren – das wissen die meisten. Doch neben Kaufen und Bauen gibt es noch viele weitere Vorhaben, die mithilfe eines Bauspardarlehens realisiert werden können. Einzige Voraussetzung: Das Geld muss für eine wohnwirtschaftliche Maßnahme verwendet werden. Annkathrin Bernritter von der Bausparkasse Schwäbisch Hall klärt auf, welche Bau- und Renovierungsmöglichkeiten sich hinter diesem Schlagwort verbergen.

mehr ...

Immobilien

Trennung nach Schenkung: Geld zurück, bitte!

Geldgeschenke der Eltern eines Partners müssen zurückgezahlt werden, wenn sich das Paar kurze Zeit nach der Schenkung trennt. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (Urteil vom 18. Juni 2019 – X ZR 107/16).

mehr ...

Investmentfonds

Batteriemetalle: Wo geht die Elektro-Reise hin?

Die Elektromobilität ist auf dem Vormarsch. Damit steigt der Bedarf nach Batterien – und entsprechend auch nach den Metallen, die darin verbaut werden. Wie Rohstoff-Anleger an diesem Trend teilhaben können. Ein Gastbeitrag von Thomas Benedix, Union Investment

mehr ...

Berater

Urlaub: Frauen mögen es kulinarisch, Männer romantisch und entspannt

Männer urlauben romantisch, Frauen wollen dabei ihr Wissen erweitern: Dass beide Geschlechter nicht immer dieselben Wünsche und Vorstellungen vom Reisen haben, ist zu erwarten. Wie unterschiedlich das Reiseverhalten jedoch tatsächlich ist, zeigen fünf “Fun Facts” aus einer aktuellen Umfrage von Allianz Partners.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

Landesgesetz zur Mietpreisdeckelung verhindern Regelungen des Bundes

Das von der Berliner Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher (Die Linke), vorgelegte Eckpunktepapier soll am 18. Juni 2019 vom Berliner Senat beschlossen werden und ein erster Gesetzesentwurf bereits Ende August vorliegen. Ein entsprechendes Gesetz könnte damit schon im Januar 2020 verkündet werden. Ein Gesetz in dieser Form wird einer umfassenden verfassungsrechtlichen Überprüfung nicht standhalten. Ein Kommentar von Dr. Markus Boertz, Kanzlei bethge | immobilienanwälte.steuerberater.notar.

mehr ...