29. Juli 2016, 11:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Brexit: Immobilien-Investments in UK deutlich niedriger

Die Investmentvolumina in Großbritannien könnten in Folge des Brexit-Votums und anhaltender Unsicherheit auf den Märkten um bis zu 25 Prozent einbrechen. Die anderen EU-Länder könnten dagegen mit einem Plus von bis zu zehn Prozent profitieren. Zu diesem Schluss kommen die Immobilienexperten des Emea Capital Markets-Teams von Cushman & Wakefield.

7dee1a84-cf36-44c9-a644-eb924116a9c4 in Brexit: Immobilien-Investments in UK deutlich niedriger

Brian Tucker, Cushman & Wakefield: “Der Investitionsstandort Deutschland kann vom Brexit profitieren.”

“Einige Investoren zögern noch und beobachten, wie sich der Markt in Großbritannien weiter entwickelt”, sagt David Hutchings, Autor des Reports und Leiter des EMEA Investment Strategie-Teams bei Cushman & Wakefield. “Die meisten Investoren haben jedoch eine sehr hohe Liquidität und unterliegen somit einem hohen Investitionsdruck.” Eine Entwicklung, deren Auswirkungen bereits jetzt zu spüren ist, wie Brian Tucker, Leiter des Teams Shopping Center Investments in Deutschland, meint: “Besonders ausländische offene Immobilienfonds, die früher ihr Geld bevorzugt am britischen Markt platziert haben, suchen jetzt unter Hochdruck nach zukunftsfähigen Anlageoptionen in anderen etablierten Märkten.”

Deutschland als Profiteur

Daher richten ausländische Anleger vermehrt den Blick auf Objekte in deutschen B- und C-Städten wie Mannheim, Nürnberg oder Münster – auch weil der Markt für Prime-Objekte in Städten wie Berlin, Frankfurt oder München kaum noch Spielraum lässt. Die Renditen geraten dadurch zusätzlich unter Druck. Dabei gilt Deutschland mehr denn je als sicherer Hafen: “Eine Demokratie mit verlässlichem Rechtssystem, liquide und krisenfest – wie schon die Post-Lehman-Ära bewies. Für Investoren sind diese Eigenschaften in heutiger Zeit noch wichtiger als die Anfangsrendite”, sagt Brian Tucker.

Schon jetzt verzeichnet Cushman & Wakefield eine deutlich höhere Nachfrage in Deutschland – vor allem für Büroflächen, aber auch im Bereich Shopping-Center-Investments. Mittelfristig werden daher die Renditen nicht nur in den Prime-, sondern auch in den B- und C-Lagen eher sinken. Die Mieten werden dagegen voraussichtlich aufgrund der hohen Nachfrage steigen, so der Report. (fm)

Foto: Cushman & Wakefield

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Neue Hoffnung für Vertriebler?

Die Obergerichte hatten bislang ein Ausufern der Grundsätze der Kündigungserschwernis verhindert. Eine Entscheidung des Landgerichts Freiburg lässt Vertriebler nun wieder aufhorchen, die abstrakte Vorschüsse erfolglos in den Aufbau eines Geschäfts investiert haben.

mehr ...

Immobilien

Im Vergleich: Immobilie verkaufen oder vermieten?

Immobilienwert und mögliche Rendite sind für den Entscheidungsprozess besonders wichtig. Vermieter müssen ausreichend Rücklagen besitzen für den Fall, dass Mieter nicht zahlen oder Modernisierungsmaßnahmen anstehen. Eigentümer sind nach dem Immobilienverkauf frei von Verpflichtungen.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Zurich übernimmt Berliner Insurtech dentolo

Mit dem Erwerb des Berliner Insurtech dentolo stärkt die Zurich Gruppe Deutschland ihren Direktversicherer DA Direkt bei der  strategischen Weiterentwicklung mit dem vorgesehenen Einstieg in das Geschäft mit Zahnzusatzversicherungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Aberdeen Standard Investments nimmt schwedische Immobilien ins Portfolio

Aberdeen Standard Investments (ASI) hat seinen paneuropäischen Wohnimmobilienfonds Aberdeen Pan-European Residential Property Fund (ASPER) SICAV-RAIF mit dem Kauf eines Portfolios neuer Wohnimmobilien in Schweden erweitert. Mit dieser jüngsten Akquisition ist das Fondsportfolio nun über sechs Länder und 27 verschiedene Anlagen diversifiziert und hat ein Vertragsvolumen von über 750 Mio. Euro erreicht.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...