30. Mai 2016, 11:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Trotz Pegida: Immobilienboom in Dresden

Dresden ist angesagter denn je. Die Sachsenmetropole steht besonders bei jungen Menschen hoch im Kurs und hat sich mittlerweile zu einer attraktiven Immobiliengegend entwickelt – und das trotz Pegida, die Dresden zu ihrem Stützpunkt erklärt haben.

Dresden-300x200 in Trotz Pegida: Immobilienboom in Dresden

Bild: Der Wohnbedarf in Dresden wird in den naechsten Jahrzehnten wohl weiter steigen. Dresden wird somit zur Schwarmstadt. Bildquelle: elxeneize – 82576753 / Shutterstock.com

In Sachen Rechtsextremismus hat sich der Osten der Republik in der Vergangenheit weitaus mehr als der Westen hervorgetan. Am 19. Dezember 2014 siedelte sich in Dresden mit Pegida (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes) eine islam- und fremdenfeindliche Organisation in Sachsens Zentrum an, die seitdem in regelmäßigen Abständen Demonstrationen gegen die “Islamisierung Deutschlands” organisiert und abhält. Dies sollte ein Grund für viele Immobilien-Investoren sein, die sächsische Landeshauptstadt zu meiden – sollte man zumindest meinen.

Doch genau das Gegenteil ist der Fall: Denn gerade in Dresden gibt es einen unerwarteten Immobilienboom zu verzeichnen. Dabei hat die Landeshauptstadt des Freistaats Sachsens in vielerlei Hinsicht das Nachsehen im Vergleich zu anderen deutschen Metropolen, beispielsweise beim Tourismus. Doch das traditionelle Flair der Stadt gepaart mit zukunftsorientierten Ausbauplänen und einer ländlichen Peripherie sind einige der  Gründe für den Immobilienboom und erklären die Zuwanderung vor allem jüngerer Menschen in das Zentrum des Ostens.

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DKM 2019: Vermittler wollen neue Produkt- oder Geschäftsfelder erschließen

Konnte das Gros der Vermittler vor der Regulierungswelle durch MiFID I und die EU-Vermittlerrichtlinie in 2007 noch weniger als drei Viertel ihrer Arbeitszeit für die Kundenberatung aufwenden, bleibt heute weniger als die Hälfte der Zeit für ihre Kerntätigkeit. Die zunehmende Regulierung setzt die Vermittler finanziell immer mehr unter Druck. Das sind die zentralen Ergebnisse einer Trendstudie, die die Swiss-Life-Tochter Swiss Compare gemeinsam mit Cash. durchgeführt und auf der DKM in Dortmund vorgestellt hat.

mehr ...

Immobilien

Berechtigte Angst vor der nächsten Blase?

Einige Ökonomen warnen eindringlich vor der Gefahr, dass bald die nächste Immobilienblase platzt. Ist es wirklich Zeit, Immobilien zu verkaufen und Investments umzuschichten? Ein Gastbeitrag von Tobias Kotz, Real I.S.

mehr ...

Investmentfonds

PROXIMUS INVEST legt Spezialfonds für Gesundheitsimmobilien auf

PROXIMUS INVEST bringt einen institutionellen Spezial-AIF für Gesundheitsimmobilien auf den Markt. Der Fonds „PROXIMUS Gesundheitsimmobilien Deutschland“ investiert deutschlandweit in Ärztehäuser, Facharztzentren und Immobilien, die von Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) und weiteren Anbietern im Gesundheitsmarkt betrieben werden.

mehr ...

Berater

DKV stellt Pflege Schutz Paket „PSP“ vor

Viele Betroffene und Angehörige sind mit der Pflegesituation überfordert. Das neue Pflege Schutz Paket „PSP“ von der DKV bietet daher umfangreiche Beratung auch schon vor Eintritt der Pflegebedürftigkeit. Das neue Pflegeprodukt ist ohne Gesundheitsprüfung abschließbar.

mehr ...

Sachwertanlagen

Steuerfalle Verkauf von Unternehmensanteilen

Bei der Veräußerung von Anteilen an einer Personengesellschaft können dafür fällige Steuern den Ertrag deutlich schmälern. Eigner von Geschäftsanteilen sollten einen Verkauf sorgfältig vorbereiten und zwei aktuelle BFH-Urteile kennen.

mehr ...

Recht

Wie Angehörige von Rückforderungen der Sozialhilfe für Pflegekosten befreit werden

Haben Pflegezusatzversicherungen als Vermögensschutzpolicen ausgedient? Eine Analyse von Dr. Johannes Fiala und Diplom-Mathematiker Peter A. Schramm.

mehr ...