USA: Überraschender Dämpfer beim NAHB-Hausmarktindex

Die Stimmung der Marktakteure am Häusermarkt der USA zeigte sich im Monat Februar verhaltener als erwartet. Trotzdem bewegt sich der Stimmungsindex der NAHB nach wie vor auf einem hohen Niveau.

Der NAHB-Stimmungsindikator hatte im Oktober 2015 mit 65 Punkten seinen höchsten Wert seit 2005 erreicht.

Am US-Immobilienmarkt hat sich die Stimmung im Februar stärker als erwartet eingetrübt. Der NAHB-Hausmarktindex sei um drei Punkte auf 58 Punkte gesunken, wie die National Association of Home Builders (NAHB) mitteilt.

Volkswirte hatten mit 60 Zählern gerechnet. Allerdings wurde der Wert für den Vormonat Januar leicht von 60 Punkten auf 61 Zähler nach oben revidiert.

Branche insgesamt optimistisch

Trotz des Februar-Dämpfers bleibt die Stimmung auf dem amerikanischen Immobilienmarkt auf einem vergleichsweise hohen Niveau. Im vergangenen Oktober hatte der Stimmungsindikator bei 65 Punkten den höchsten Wert seit 2005 erreicht.

Der NAHB-Index ist ein Stimmungsbarometer der nationalen Organisation der Wohnungsbauunternehmen. In einer monatlichen Umfrage werden die aktuelle Lage und die Erwartungen der Branche abgefragt. Werte über 50 Punkten signalisieren, dass die Mehrheit der Häuserbauer die Bedingungen positiv beurteilt.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

[article_line]

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.