5. September 2016, 10:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vonovia plant Übernahme von Conwert Immobilien

Deutschlands größter Immobilienkonzern Vonovia will den österreichischen Konkurrenten Conwert Immobilien Invest SE übernehmen. Vonovia werde allen Conwert-Aktionären für je 149 Conwert-Aktien 74 Vonovia-Aktien anbieten, teilte die im Dax notierte Gesellschaft am Montag in Bochum mit.

Alexander Proschofsky 24-11-2015 Original in Vonovia plant Übernahme von Conwert Immobilien

Dr. Alexander Proschofsky, der Vorsitzende des Verwaltungsrats, beabsichtigt das Übernahmeangebot anzunehmen.

Vonovia will den österreichischen Konkurrenten Conwert Immobilien Invest SE übernehmen. Vonovia werde allen Conwert-Aktionären für je 149 Conwert-Aktien 74 Vonovia-Aktien anbieten, teilte die im Dax notierte Gesellschaft am Montag in Bochum mit.

Damit werde die Conwert-Aktie mit 17,58 Euro bewertet. Zugrunde liege dabei der Schlusskurs vom vergangenen Freitag. Der durchschnittliche Wert der vergangenen sechs Monate betrage 14,20 Euro je Conwert-Aktie.

Alternativ soll den Conwert-Aktionären eine in Österreich verpflichtende Barzahlung in Höhe von 16,16 Euro je Aktie angeboten werden. Conwert besitze rund 24 500 Wohnimmobilien, vor allem in Deutschland, hieß es weiter.

Durch die geplante Übernahme beabsichtige Vonovia, die komplementären Immobilienportfolios beider Unternehmen zusammenzuführen. Das österreichische Wohnimmobilienportfolio von Conwert sowie die Conwert-Zentrale in Wien sollten erhalten bleiben. Das Listing an der Wiener Börse solle ebenso bestehen bleiben.

Adler Real Estate und Verwaltungsrat nehmen Übernahmeangebot an

Einer der größten Aktionäre von Conwert, die Adler Real Estate AG, habe sich bereits verpflichtet, ihren gesamten Anteil im Rahmen des Umtauschangebots anzudienen. Auch Conwert habe sich vorbehaltlich rechtlicher Prüfung verpflichtet, die vom Unternehmen gehaltenen eigenen Aktien anzudienen.

Darüber hinaus sei Conwert darüber informiert, dass der Vorsitzende des Verwaltungsrats, Dr. Alexander Proschofsky, beabsichtige, das Übernahmeangebot für die von ihm direkt und indirekt gehaltenen Aktien anzunehmen.

Synergien von mindestens sieben Millionen

Mit dem Zukauf würde Vonovia vor allem ihr Portfolio in Berlin, Leipzig und Dresden stärken. Derzeit besitzt Vonovia rund 340.000 Wohnungen deutschlandweit. Zudem rechnet Vonovia im Zuge der Integration von Conwert mit operativen Synergien von mindestens sieben Millionen Euro im Jahr. Diese sollen bis Ende 2018 vollständig realisiert werden.

Bei einer erfolgreichen Übernahme werde Vonovia die Möglichkeit eingeräumt, den Verwaltungsrat neu zu besetzen. Der Vollzug des Übernahmeangebots wird der gesetzlichen Mindestannahmeschwelle von 50 Prozent plus eine Aktie aller Conwert-Aktien sowie weiteren marktüblichen Vollzugsvoraussetzungen unterliegen, deren Einzelheiten in der Angebotsunterlage enthalten sein werden, die voraussichtlich am 17. November 2016 veröffentlicht wird. (dpa-AFX/kl)

Foto: Stephan Doleschal

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Digitaler Antragsprozess: Diese Lebensversicherer haben es drauf

Die IT-Sparte des Analysehauses Franke und Bornberg unterstützt Versicherer auf ihrem Weg in digitale Antragsprozesse. Die größten Fortschritte verzeichnet Franke und Bornberg im Bereich Lebensversicherung. Jeder vierte Lebensversicherer setzt bereits auf digitale Antragsprozesse von Franke und Bornberg.

mehr ...

Immobilien

Immobilien als Anlage gegen den Minuszins

Die überwiegende Mehrheit der Deutschen hält Investitionen in Immobilien für sehr wertstabil und für eine gute Maßnahme, sich vor einer Minderung des Geldwertes zu schützen. Das sind die zentralen Ergebnisse einer Online-Umfrage des Hamburger Fintechs Exporo zum Thema „Anlageverhalten in der Niedrigzinsphase”, zu der im November diesen Jahres 1.000 Bundesbürger befragt wurden.

mehr ...

Investmentfonds

Globaler Fonds für Nachranganleihen kommt von Bantleon

Der Asset Manager Bantleon hat den globalen Publikumsfonds Bantleon Select Corporate Hybrids aufgelegt, der primär in nachrangige Unternehmensanleihen von etablierten Investment-Grade-Schuldnern investiert. Den Hauptbestandteil des Fonds bilden in Euro denominierte Anleihen. Um die Renditechancen zu steigern, kann das Portfolio Management zudem in Anleihen anderer Währungen aus Industrieländern investieren. Das Fremdwährungsrisiko wird nahezu vollständig abgesichert. Die Fokussierung auf Nachranganleihen von Schuldnern mit guter bis mittlerer Bonität ermöglicht eine höhere Rendite als bei Portfolios, die ausschließlich aus erstrangigen Anleihen derselben Schuldner bestehen, ohne ein höheres Insolvenzrisiko einzugehen.

mehr ...

Berater

Verbrauchertipps zum Weihnachtsgeld   

Gibt es bei Kündigung anteiliges Weihnachtsgeld für das laufende Jahr? Haben alle Mitarbeiter den gleichen Anspruch? Und wie viel Geld steht dann Teilzeitkräften zu? ARAG klärt die wichtigsten Fragen zur betrieblichen Bescherung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marvest startet drittes Crowdinvesting-Projekt

Die auf den maritimen Sektor spezialisierte Online-Plattform Marvest hat ihr drittes Projekt für Investoren veröffentlicht. Die Anleger können über eine “Schwarmfinanzierung” in ein Darlehen für einen Mehrzweckfrachter investieren. 

mehr ...

Recht

Betriebskostenabrechnung: 5 Tipps für Vermieter

Heizung, Wasser, Abwasser, Müllentsorgung, Versicherungen, Gebäudereinigung, Verwaltungskosten, Leerstand und mehr: Was ist umlagefähig, was nicht? Vor dieser Frage stehen Eigentümer von Mietimmobilien spätestens dann, wenn sie die jährliche Betriebskostenabrechnung erstellen und bestimmte Mindestanforderungen beachten müssen. Gerade Vermieter von kleineren Immobilien, die diese selbst verwalten, werden dabei vor einige Herausforderungen gestellt. Der Full-Service Immobiliendienstleister McMakler fasst daher zusammen, was zu einer rechtssicheren und ordnungsgemäßen Betriebskostenabrechnung gehört.

mehr ...