Anzeige
17. Februar 2016, 07:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wüstenrot bringt Online-Bewertung für Immobilien

Die W&W Digital bringt mit Wüstenrot Immowert eine Online-Plattform für die unabhängige Bewertung von Immobilien auf den Markt. Das Angebot bietet einen Richtwert des marktüblichen Kaufpreises bis hin zu einem rechtsgültigen Gutachten. Das Angebot richtet sich an Immobilienbesitzer und Kaufinteressenten gleichermaßen.

Immobilienaktien-immobilie in Wüstenrot bringt Online-Bewertung für Immobilien

Hausbesitzer und Kaufinteressenten können Immobilien künftig auch online bewerten lassen.

Die ermittelten Immobilienwerte basieren laut Angabe von Wüstenrot auf tatsächlich realisierten Veräußerungspreisen anstelle von Angebotspreisen. Hausbesitzer könnten zusätzlich den Sachwert ihres Gebäudes ermitteln lassen. So erhielten Nutzer aussagekräftige Daten dazu, welchen Einfluss Gebäudesubstanz, Lage und Umgebung für einen Einfluss auf den Preis haben.

Vor dem Hintergrund der hohen Zahl von An- und Verkäufen und der volatilen Preisentwicklung auf dem Immobilienmarkt herrsche sowohl bei Eigentümern wie auch Verkäufern oft Unsicherheit über den Marktwert einer Immobilie. Die Beauftragung eines externen Gutachtens sei allerdings teuer und zeitaufwendig.

Wahl zwischen drei Servicemodellen

Wüstenrot Immowert setze an dieser Bedarfslücke an. Nutzer können entsprechend ihrer jeweiligen Wünsche aus drei Servicemodellen zur Immobilienbewertung wählen. Neben einer reinen Online-Wertermittlung, hätten Nutzer die Möglichkeit, digital eine Wertermittlung in Auftrag zu geben. Die vom Kunden eingegebenen Daten werden anhand von hochgeladenem Bildmaterial, der Baubeschreibungen und zusätzlichen Recherchen plausibilisiert und angepasst. Kunden erhielten nach 48 Stunden eine genaue Einschätzung eines Experten über den Immobilienwert.

Die Premium-Variante beinhalte eine Begutachtung der Immobilie vor Ort und die Erstellung eines rechtssicheren Gutachtens. Wüstenrot Immowert arbeitet mit der Sprengnetter GmbH, einem Komplettanbieter im Bereich der Immobilienbewertung, sowie weiteren Gutachtern zusammen.

„Über ein rein digitales Angebot können wir dem Kunden sofort einen zuverlässigen Richtwert für den Immobilienwert liefern. Gleichzeitig können wir auf ein Expertennetzwerk zugreifen, welches das digitale Angebot bis hin zum rechtssicheren Gutachten komplettiert. Wir bieten dem Nutzer damit eine bedarfsgerechte Lösung, die günstiger, transparenter und schneller ist als herkömmliche Gutachter”, erklärt Carolin Kröger, Geschäftsführerin der W&W Digital. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Volkswohl Bund: Bläsing wird Nachfolger von Dr. Maas

Beim Dortmunder Versicherer Volkswohl Bund gibt es einen Wechsel in der Führungsspitze. Der Vorstandsvorsitzende Dr. Joachim Maas geht Ende April 2017 nach über 37 Jahren Tätigkeit in den Ruhestand. Mit Wirkung zum 1. Mai 2017 wird Dietmar Bläsing neuer Sprecher der Vorstände der Volkswohl Bund Versicherungen. 

mehr ...

Immobilien

Investitionen in Immobilien: Die globalen Trends

Das globale Investitionsvolumen in Immobilien wird 2017 trotz Angebotsmangels weiter steigen. Dadurch werden die Preise mittelfristig stabil bleiben. Cushman & Wakefield erwarten für das kommende Jahr mehr Dynamik.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank holt Citigroup-Manager Moltke in den Vorstand

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bank hat James von Moltke (48) zum neuen Finanzvorstand ernannt. Er war bisher Treasurer der amerikanischen Bank Citigroup und soll seinen Posten bei der Deutschen Bank im Juli dieses Jahres antreten.

mehr ...

Berater

Deutscher Bankenrettungsfonds schließt 2016 mit Gewinn ab

Der im Zuge der Finanzmarktkrise im Jahr 2008 geschaffene Finanzmarktstabilisierungsfonds (FMS), der von der Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA) verwaltet wird, schließt das Geschäftsjahr 2016 mit einem Jahresüberschuss in Höhe von 98,6 Millionen Euro ab.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB Gruppe bringt weiteren Immobilien-Zweitmarktfonds

Die Bremer HTB Gruppe startet ab sofort mit dem Vertrieb des neuen Immobilien-Zweitmarktfonds “HTB 8. Immobilien Portfolio”. Der alternative Investmentfonds (AIF) ist bereits der siebte Publikums-AIF von HTB.

mehr ...

Recht

ZIA fordert bei Crowdinvesting stärkeren Verbraucherschutz

Der ZIA bemängelt, dass Crowdinvesting durch die bisherige Regulierung privilegiert ist, auf Kosten des Verbraucherschutzes. Der Ausschuss fordert unter anderem eine Prospektpflicht. Diese Forderungen widersprechen den Ansichten des Bundesverband Crowdfunding.

mehr ...