Anzeige
15. Mai 2017, 12:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fusion: Aus Immonet wird Immowelt Hamburg

Im Zuge der Fusion mit Immowelt firmiert Immonet um. Mit Wirkung zum 1. April ist das Unternehmen als Immowelt Hamburg bekannt. Neuer Geschäftsführer des Standortes Hamburg ist Andreas Arndt, gemeinsam mit Ulrich Gros, CFO der Immowelt Group.

Immowelt-hamburg-geschaeftsfuehrer-Andreas Arndt in Fusion: Aus Immonet wird Immowelt Hamburg

Andreas Arndt ist neuer Geschäftsführer der Immowelt Hamburg.

In der Fusion der beiden Immobilienportale immowelt.de und immonet.de wurde ein Zwischenziel erreicht. Wie aus einer Pressemeldung von Immowelt hervorgeht, wurde Immonet mit Wirkung zum 1. April 2017 in Immowelt Hamburg umbenannt. Zudem sei Andreas Arndt (47) neuer Geschäftsführer für den Standort Hamburg.

Umfirmierung wichtig für gemeinsame Identität

Die Fusion der Unternehmen wurde Anfang 2015 bekanntgegeben. Seitdem arbeite man in Nürnberg und Hamburg daran, beide Unternehmen unter dem Dach der Immowelt Group zu bündeln. DUO, das gemeinsame Vermarktungspaket für Immobilienprofis sei seit Mitte 2015 auf dem Markt.

Damit sich zwei Firmen verbünden können, brauche es mehr als eine gemeinsame Infrastruktur, Prozesse und Kunden. “Mit der Umfirmierung in Hamburg haben wir einen weiteren wichtigen Schritt für eine gemeinsame Identität und Zukunft gemacht”, sagt Immowelt-CEO Carsten Schlabritz.

Neuer Geschäftsführer

Die Immowelt Hamburg habe neben einem neuen Namen auch einen neuen Geschäftsführer bekommen. Andreas Arndt leitet zukünftig den Betrieb gemeinsam mit Ulrich Gros, der gleichzeitig CFO der Immowelt Group ist.

Arndt war bereits im Management und in der Portalvermarktung für T-Online, RTL und n-tv in Konzernen wie Deutsche Telekom und Bertelsmann tätig und ist Experte für Entwicklung und Vertrieb von digitalen Geschäftsmodellen. (kl)

Foto: Immowelt

1 Kommentar

  1. Vielleicht sollten Sie auch einen Artikel über die jetzte Arbeitssitutation bei Immowelt Hamburg GmbH schreiben. Eine enorm hohe Fluktationsrate seit der Fusion, gebündelt mit unrechtmäßigen Kündigungen (z.B. wiederkommende Mütter aus dem Mutterschutz werden gekündigt).
    Die Medien schreiben häufig über die steigenden Zahlen der Fusion, aber wie die Zahlen zusammengesetzt sind, bleibt wohl ein Geheimnis.

    VG

    Kommentar von Anonym — 5. Juli 2017 @ 10:18

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Grundrente wird offensichtlich konkreter

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant eine Grundrente für Geringverdiener. Erste Präzisierungen wurden jetzt bekannt. 

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...