Anzeige
30. Juli 2018, 10:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fusion von DG Hyp und WL Bank

Die DZ Hyp ist heute an den Start gegangen. Am Freitag, dem 27. Juli 2018 wurde die Fusion der beiden genossenschaftlichen Immobilienbanken DG Hyp und WL Bank planmäßig in die Handelsregister eintragen. Der Zusammenschluss zur DZ Hyp erfolgt wirtschaftlich rückwirkend zum 1. Januar 2018.

Raeumlichkeiten 050 3 in Fusion von DG Hyp und WL Bank

Die DZ Hyp hat ihren Sitz in Hamburg.

Frank M. Mühlbauer, Co-Vorsitzender des Vorstands der DZ Hyp, betont: “Die planmäßige Umsetzung der Fusion ist vor allem auf das große Engagement der Belegschaften beider Häuser zurückzuführen. Eine wichtige Aufgabe der DZ Hyp ist es nun, die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Kunden sowie Volksbanken und Raiffeisenbanken als kompetenter, umfassender und noch leistungsfähigerer Finanzierungspartner zu intensivieren.”

Dr. Georg Reutter, Co-Vorsitzender des Vorstands der DZ Hyp, ergänzt: “Mit der DG Hyp und der WL Bank haben sich zwei erfolgreiche Unternehmen zusammengeschlossen. Als gemeinsames Institut ist es unser Ziel, noch erfolgreicher zu werden und die gute Wettbewerbsposition der DZ Hyp als eine führende Immobilienbank in Deutschland auszubauen.”

Die DZ Hyp ist in den vier Geschäftsfeldern Gewerbekunden, Wohnungswirtschaft, Öffentliche Kunden sowie Privatkunden/Private Investoren aktiv. Hauptsitze der DZ HYP sind Hamburg und Münster. Darüber hinaus ist die Bank an allen bisherigen Standorten mit Regionalzentren und -büros vertreten. Ende August wird die DZ Hyp einen konsolidierten Halbjahresfinanzbericht zum 30. Juni 2018 vorlegen. (fm)

Foto: DZ Hyp

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Cyberschutz für Firmen: Sehenden Auges ins Minenfeld

Eine Cyberschutz-Versicherung kann die finanziellen Risiken eines Hacker-Angriffs und gezielter Wirtschaftskriminalität abmildern. Doch nur rund fünf Prozent der Unternehmen haben eine solche Versicherung für den Fall eines Cyber-Angriffs abgeschlossen. Das zeigt die aktuelle Studie „IT-Sicherheit 2018“ des Eco – Verbands der Internetwirtschaft e. V.

mehr ...

Immobilien

Stimmung der deutschen Immobilienfinanzierer bleibt eingetrübt

Die Stimmung unter den deutschen Immobilienfinanzierern bleibt nach den Ergebnissen des BF.Quartalsbarometers weiter eingetrübt. Gründe seien die hohe Wettbewerbsintensität und sinkende Margen. Die Nachfrage nach alternativen Finanzierungsformen sei hoch.

mehr ...

Investmentfonds

“Keine Einzelschicksale, sondern eine gerechte Veränderung des Wirtschaftssystems”

Was sind Mikrofinanzfonds? Was bewirken sie? Und warum sollten sich Anleger dafür interessieren? Darüber hat Cash.-Online mit Edda Schröder, Gründerin und Geschäftsführerin von Invest in Visions gesprochen. 

mehr ...

Berater

Firmenkunden erwarten digitale Lösungen

80 Prozent der kleinen Unternehmen und Gewerbekunden in Deutschland nutzen inzwischen Online-Banking. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Star Finanz, einem Anbieter von Online- und Mobile-Banking-Lösungen. Bei Star Finanz wird erwartet, dass sich der Digitalisierungsgrad im Firmenkundengeschäft weiter erhöhen wird. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Zweitmarkt-Schuldverschreibung von Secundus

Die Secundus Erste Beteiligungsgesellschaft mbH emittiert das „SubstanzPortfolio 3“. Investiert wird unter anderem in Zweitmarktanteile der Anlageklassen Immobilien, Schiffe, Flugzeuge, Erneuerbare Energien und Private Equity/Infrastruktur.

mehr ...

Recht

Schiffsfinanzierung: Betrugsprozess in Kiel gestartet

Zwei Männer müssen sich seit Donnerstag vor dem Kieler Landgericht in einem Betrugsverfahren um eine angebliche Schiffsfinanzierung verantworten. Dies berichten die “Kieler Nachrichten”.

mehr ...