Immobilienaktien räumen ab

Weltweite börsengehandelte Immobilienaktien (Real Estate Investment Trusts, REITs) haben globale Aktien im zweiten Quartal dieses Jahre mit einem komfortablen Vorsprung übertroffen.

Outperformer Immobilienaktien

Globale REITs erzielten eine Rendite von 5,3 Prozent gegenüber minus 4,3 Prozent im ersten Quartal 2018 (auf US-Dollar-Basis). Die höchsten Erträge zwischen April und Juni 2018 verzeichnete der US-amerikanische REITs-Markt (plus 10,2 Prozent in US-Dollar), gefolgt von Australien (plus 9,9 Prozent in Australischem Dollar) und Kontinentaleuropa (plus 6,1 Prozent in Euro); die führenden europäischen Märkte waren Schweden (plus 9,1 Prozent in Schwedischen Kronen) und Deutschland (plus 8,0 Prozent in Euro). Das sind die Erkenntnisse des jüngsten Quarterly Manager Commentary Q2-2018 für den weltweiten Immobilienmarkt von Timbercreek Investment Management, einem globalen alternativen Investmentmanager mit Fokus auf Immobilien.

Triebfeder wachsende Weltwirtschaft

Die bessere Wertentwicklung von REITs ist demnach in erster Linie auf das Wachstum der Weltwirtschaft, sinkende Arbeitslosigkeit in vielen Ländern sowie niedrigere Leerstandsquoten zurückzuführen, welche sowohl dem gewerblichen als auch dem Markt für Wohnimmobilien zugute kamen. Besonders das Segment der Büroimmobilien in Europa verzeichnete Wachstum dank sinkender Leerstandsquoten von durchschnittlich 7,0 Prozent, wobei die niedrigsten Werte im zweiten Quartal in Berlin (2,0 Prozent), München (3,2 Prozent) und Hamburg (4,5 Prozent) zu finden waren. Auch die Fundamentaldaten für Mehrfamilienhäuser in Deutschland blieben robust und zeigten keine Anzeichen von Schwäche.

Bessere Ergebnisse trotz Marktturbulenzen

„Trotz der Marktturbulenzen in Europa, einem sich ausweitenden Handelsstreit zwischen den USA und China sowie steigenden Zinsen in den Vereinigten Staaten haben globale REITs im ersten Halbjahr 2018 bessere Ergebnisse abgeliefert, als das zu erwarten war“, erklärt Claudia Reich Floyd, Portfoliomanagerin für globale Immobilienaktien und Leiterin des Deutschland-Büros von Timbercreek in Hamburg. Die Anlageklasse REITs hatte aufgrund der wiederkehrenden Dividendeneinkünfte, somit einen stabilisierenden Effekt auf viele Portfolios.

Claudia Reich Floyds Ausblick lautet daher: „REITs sind für ein attraktives Wachstum in der zweiten Jahreshälfte gut aufgestellt. Wir glauben daran, dass die guten Nachrichten die schlechten überwiegen werden, angeführt von einer stärkeren Wirtschaft in den USA und weltweit gesunden Unternehmenserträgen.“ (fm)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.