29. November 2019, 05:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Für Wohneigentum legen auch junge Menschen gerne an

Wer kennt das nicht: Ist das Ziel erst einmal klar, fällt der Weg dorthin viel leichter. So ist das auch beim Sparen. Während das Marktforschungsinstitut Kantar berichtet, dass junge Menschen den höchsten Bedarf an Altersvorsorgeprodukten haben, hier aber am wenigsten sparen, legen Jugendliche und junge Erwachsene für das Ziel Wohneigentum schon früh erhebliche Beträge zurück. Dies zeigt eine aktuelle Auswertung der LBS West.

Shutterstock 1059630857 in Für Wohneigentum legen auch junge Menschen gerne an

Jeder der mehr als 280.000 Bausparenden zwischen 14 und 25 Jahren spart bei der LBS West jährlich im Durchschnitt rund 400 Euro. Die monatlichen Sparquoten erfüllen dabei in vielen Fällen die Voraussetzungen für den Erhalt von staatlicher Förderung. Jahr für Jahr legen junge Bausparende damit 112 Millionen Euro der LBS West für ihre Zukunftsvorsorge an. Insgesamt summiert sich die Eigenkapitalvorsorge auf ihren Bausparkonten aktuell auf 850 Millionen Euro.

Eigenkapital entspricht Investitionsvolumen für 4.700 vollfinanzierte Wohneinheiten

Legt man den Preis einer 2018 von der LBSi in NRW vermittelten Wohnung in Höhe von 181.000 Euro zugrunde, entspricht allein dieses Eigenkapital einem Investitionsvolumen von fast 4.700 vollfinanzierten Wohneinheiten. „Für junge Menschen ist die selbstgenutzte Immobilie mehr denn je die ideale Altersvorsorge. Die Bausparkassen sind laut Kantar dabei für sie noch vor den Banken der am häufigsten genannte Ansprechpartner, um dieses Ziel erreichen“, sagt LBS-Sprecher Thorsten Berg.

Bausparen bildet wichtiges Eigenkapital für die spätere Immobilienfinanzierung

Der erste Abschluss eines Bausparkontos erfolgt bei der LBS West im Durchschnitt mit 13,6 Jahren. „Den Eltern ist die Zukunftsvorsorge für ihre Kinder ein echtes Anliegen. Um wichtiges Eigenkapital anzusparen, legen sie mit dem Einstieg ins Bausparen den Grundstein für den späteren Erwerb von Wohneigentum“, so Thorsten Berg. Auf dem Weg dorthin folgen oft weitere Bausparverträge mit höheren Bausparsummen, um zum geeigneten Zeitpunkt mit einer soliden Eigenkapitalbasis und einem zinsgünstigen Darlehen in die konkrete Immobilien-Finanzierung zu starten.

Staat unterstützt vor allem junge Bausparer mit der Wohneigentumsförderung

Der Staat unterstützt vor allem junge Bausparende mit seiner Wohneigentumsförderung aus Wohnungsbauprämie, Arbeitnehmersparzulage und Wohn-Riester. „Was viele nicht wissen, auch Wohn-Riester ist jung: 75 % aller LBS-Riester-Kunden sind unter 45 Jahre alt. Bei den Nicht-Riester-Kunden sind es nur 56 %“, so Berg. Um die staatlichen Förderungen nutzen zu können, müssen unterschiedliche Bewilligungsfristen beachtet werden. Teilweise können die Gelder sogar noch mehrere Jahre rückwirkend beantragt werden. LBS-Förderexperte Thorsten Berg: „Wer sicher gehen will, dass er alle Chancen wahrt, sollte noch vor Jahresschluss seinen Berater bei Sparkassen und Landesbausparkassen ansprechen.“

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pensionskassen: Mit Volldampf in den Untergang?

Der Niedrigzins beschäftigt Pensionskassen seit 10 Jahren. Diese Entwicklung nimmt durch die Corona-Krise weiter an Fahrt auf. Arbeitgeber sollten jetzt Risiken evaluieren und Handlungsoptionen prüfen, meint das Beratungshaus auxilion.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Die unbequeme Wahrheit über Erfolg in der Selbstständigkeit

Wenn Sie als selbstständiger Finanzdienstleister sich wirklich von der Konkurrenz abheben und zu den besten gehören möchten, dann geht das nur außerhalb der Komfortzone. Gastbeitrag von Trainer und Berater Dieter Kiwus

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Hälfte der Steuerzahler will Soli-Ersparnis zurücklegen

Mehr als die Hälfte der Steuerzahler, die im kommenden Jahr durch den Wegfall des Solidaritätszuschlags mit einer Entlastung rechnen, will das zusätzliche Nettoeinkommen zurücklegen. Das ergab die jüngste Umfrage im Deutschland-Trend des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), die von INSA Consulere im Auftrag des DIA durchgeführt worden ist.

mehr ...