9. Januar 2019, 14:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilien aus dem Drucker: Bauen bald zum halben Preis?

Auf der ganzen Welt schüren Behörden, Start-ups und Technologiebegeisterte die Hoffnung, dass 3D-Drucker die Antwort auf den wachsenden Wohnungsmangel darstellen. Trotzdem bleibt die Baubranche noch zögerlich. Warum?

Immobilien aus dem Drucker: Bauen bald zum halben Preis?

Sieht so die Zukunft des Bauen aus?

Vor etwa einem halben Jahr zog in einem Vorort der französischen Stadt Nantes erstmals eine Familie in ein komplett 3D-gedrucktes Haus ein. Der Bungalow ist 95 Quadratmeter groß, hat vier Schlafzimmer, Küche, Bad und einen Garten.

Das alles kostete die Familie ungefähr 196.000 Euro – immerhin 20 Prozent günstiger als ein traditionell gebautes Haus, wie Projektleiter Benoit Furet, seines Zeichens Professor an der Universität Nantes, gegenüber der BBC verlauten ließ. In 15 Jahren seien gar Einsparungen von über 40 Prozent möglich.

Wie funktioniert die Bauweise?

Zuerst mussten die Koordinaten des Hauses von den Forschern programmiert und in den 3D-Drucker eingespeist werden. Dieser druckte die Wände dann direkt auf der Baustelle.

Dabei besteht eine Wand aus einer Innen- und einer Außenseite. Ein Roboterarm mit zwei Druckdrüsen an einem Gestell fährt die eingespeisten Koordinaten dann ab und presst eine Art Schaumstoff vom Boden aufwärts aufeinander, bis die gewünschte Höhe erreicht ist.

Der Zwischenraum wird dann mit Zement gefüllt, so dass eine stabile Mauer entsteht. Das erste Haus in Nantes wurde in nur 54 Stunden gedruckt – wobei die Forscher in Zukunft von einer möglichen Druckzeit von 33 Stunden ausgehen.

Seite zwei: “Ganz neue Gestaltungsmöglichkeiten”

Weiter lesen: 1 2 3 4

1 Kommentar

  1. Meine 18 Jährige Erfahrung in der BRD ist: Weil die Bänker befürchten – Das Kaschmir – Fell läuft uns davon und es ein Eingriff in bestehende Geschäftsmodelle ist! Beweis: Selbst mit dieser Beispiel-Aufstellung und Gegenrechnen: Hausbau aus: A.) Stein auf Stein: 175.475€/131m2 = 1.400,00€/m2 in 6 Arbeits-Tagen B.) 3D-Haus-Druck: 196.000€/ 95m2 = 2.063,16€/m2 in 6 Wochen Bekommt man – in der BRD – nur eine warmen Händedruck oder die Mail: Wir finanzieren ihr Unternehmen nicht. MfG

    XING

    Kommentar von Biermann Martin — 13. Januar 2019 @ 02:22

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Talanx übernimmt italienischen Sachversicherer Amissima

Der Versicherungskonzern Talanx (HDI) baut sein Geschäft in Italien mit einer Übernahme aus. Talanx kaufe dem Finanzinvestor Apollo den Sachversicherer Amissima Assicurazioni ab, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Hannover mit.

mehr ...

Immobilien

Wird der Immobilienkauf durch Corona schwieriger?

Höhere Preise, knappes Angebot – und jetzt auch noch Corona: Gut jeder zweite Bundesbürger (52 Prozent) vertritt die Meinung, dass der Erwerb von Wohneigentum in den vergangenen zehn Jahren schwieriger geworden ist. Drei Viertel glauben, dass es durch die Corona-Krise sogar noch schwerer werden wird, den Traum vom eigenen Zuhause zu verwirklichen. Insgesamt machen sich zwei Drittel der Deutschen (66 Prozent) aktuell Sorgen über die Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt. Das zeigt eine repräsentative Umfrage von Interhyp mit Statista unter 1.000 Bundesbürgern.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

Performance-Marketing als Treiber des Online-Recruiting

Recruiter, die heute noch junge Nachwuchstalente für sich gewinnen wollen, müssen neue Wege gehe. Werbung auf sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram bietet dabei unglaubliche Chancen und kann gleichzeitig zur Kostenreduktion führen. Gastbeitrag von Dawid Przybylski

mehr ...

Sachwertanlagen

US Treuhand bringt neuen US-Publikumsfonds

Die US Treuhand legt mit dem „UST XXV“ einen neuen Fonds für private Investoren auf. Über den Alternativen Investmentfonds (AIF) können sich deutsche Anleger ab einer Anlagesumme von 20.000 US-Dollar an Immobilien in Metropolregionen überwiegend im Südosten der USA beteiligen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...