13. Dezember 2019, 07:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mieterbund warnt vor weiter steigenden Mieten in 2020

Der Deutsche Mieterbund rechnet auch nach Jahren des Immobilienbooms mit weiter steigenden Mieten. “Ich sehe noch keine Trendwende”, sagte Präsident Lukas Siebenkotten der Deutschen Presse-Agentur.

Mieten-shutterstock in Mieterbund warnt vor weiter steigenden Mieten in 2020

2020 könnten die ortsüblichen Vergleichsmieten in Deutschland im Schnitt um 2,5 bis 3,5 Prozent zulegen: “Es mag eine Verlangsamung geben in manchen Städten, aber solange es Menschen gibt, die die steigenden Mieten bezahlen, geht es weiter nach oben.”

Der Mieterbund-Präsident fordert von der Politik mehr Eingriffe – ähnlich wie in Berlin, wo ein Mietendeckel beschlossen wurde. “Hilfreich wäre es, wenn der Bund den Anstieg der Mieten über fünf Jahre gesetzlich auf die Inflationsrate begrenzen würde.” Begleitend müsse der Neubau angekurbelt werden, gerade bei Sozialwohnungen.

Der Mietanstieg hat sich im dritten Quartal laut dem Hamburger Institut Gewos fortgesetzt. Die Neuvertragsmieten seien im Schnitt auf 7,29 Euro je Quadratmeter kalt gestiegen – 3,7 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Im dritten Quartal 2018 waren die Mieten mit 3,8 Prozent ähnlich gewachsen. Kräftiger ging es in den sieben größten Städten Berlin, München, Hamburg, Köln, Frankfurt, Stuttgart und Düsseldorf hoch: Um 5,2 Prozent auf 12,42 Euro je Quadratmeter.

“Die Dynamik bei den Mieten hat nur minimal nachgelassen”, sagte Gewos-Geschäftsführerin Carolin Wandzik. Analysiert wurden Inserate zu Wohnungen mit drei Zimmern in mittlerer Lage und Ausstattung auf dem Portal Immobilienscout24. Das Baualter lag bei 30 Jahren. Die Neuvertragsmieten bilden nur einen kleinen Teil des Immobilienmarktes ab, zeigen aber die Richtung. Im Bestand sind die Mieten wegen vieler Altverträge noch deutlich niedriger.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Frauen arbeiten vor der Rente immer länger

Die Dauer der gesetzlichen Rentenabsicherung vor dem Ruhestand ist bei Frauen in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen, wie neue Rentendaten zeigen, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen.

mehr ...

Immobilien

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...

Investmentfonds

Warum die Währungsabsicherung von Gold Sinn macht

Nitesh Shah und Pierre Debru, beide führen den Titel eines “Director Research” beim ETP-Anbieter WisdomTree, erläutern, warum der US-Dollar in seiner jetzigen Schwächephase als Absicherung für Gold dienen kann.

mehr ...

Berater

Recruiting: Warum die Story stimmen muss

Vielen jungen Absolventen und Berufseinsteigern gilt die Finanzdienstleistungsbranche zu sehr als “old men network”, sie zieht es zu den vermeintlich jungen und hippen Fintechs. Bei ihren Rekrutierungsbemühungen steht sich die Branche aber auch selbst im Weg.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Entscheidung über Wirecard-Verkauf im November?

Der Insolvenzverwalter des Skandalkonzerns Wirecard erwartet für November die Entscheidung über den Verkauf des Kerngeschäfts bei dem insolventen Bezahldienstleister. Das schreibt der Anwalt Michael Jaffé in einem Brief an die Mitarbeiter, über den die “Süddeutsche Zeitung” berichtete.

mehr ...