25. Oktober 2019, 15:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuvertragsmieten pausieren

Nach Jahren kräftig steigender Mieten verzeichnen Immobilienexperten eine Atempause für Wohnungssuchende.

Shutterstock 1291693477 in Neuvertragsmieten pausieren

Im dritten Quartal stagnierten die Neuvertragsmieten im Bundesdurchschnitt gemessen am Vorquartal, wie der Immobilienspezialist F+B am Donnerstag in Hamburg mitteilte. In einigen der 50 teuersten Städte Deutschlands habe es sogar Rückgänge gegeben, errechnete das Institut, das Daten für Mietspiegel erstellt sowie Städte und Gemeinden berät. So seien die Neuvertragsmieten etwa in Köln, Würzburg und Karlsruhe gemessen am zweiten Quartal gefallen. In Berlin, wo der rot-rot-grüne Senat die Mieten für fünf Jahre deckeln will, gab es ein Minus von 1,4 Prozent.

Künftige Marktberuhigung?

Die Daten legten eine allmähliche Marktberuhigung nahe, sagte F+B-Geschäftsführer Bernd Leutner. Der schon im ersten Halbjahr gemessene Trend von leicht sinkenden bis stagnierenden Angebotsmieten setze sich fort – auch wegen der zunehmende Regulierung des Wohnungsmarktes. “Vermieter agieren bei neuen Verträgen angesichts der politischen Großwetterlage zurückhaltender”. Zudem wirke die verschärfte Mietpreisbremse dämpfend.

Mieter können noch nicht durchatmen

Die Zahlen bedeuten aber nicht, dass Mieter vollends aufatmen können. F+B misst eine Stagnation der Neuvertragsmieten lediglich zum zweiten Quartal 2019 (plus 0,0 Prozent). Gemessen am Vorjahresquartal ging es im Schnitt um weitere 0,7 Prozent leicht nach oben. Die Neuvertragsmieten bilden nur einen kleinen Teil des Immobilienmarktes ab, signalisieren aber die Richtung.

Die Bestandsmieten, die den Großteil des Marktes abbilden, kletterten von Juli bis September um 0,3 Prozent gemessen am Vorquartal und um 1,4 Prozent im Vergleich zum dritten Quartal vergangenen Jahres.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

AfW kritisiert Ergebnis der Präsidiumswahl des GDV

Der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung bemängelt, dass wie schon in den Vorjahren kein Vertreter der Maklerversicherer in das Präsidium des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) gewählt wurde. Beim GDV reagiert man schmallippig auf die Kritik.

mehr ...

Immobilien

Die Bröning-Kolumne: Gefühlte Wahrheiten und die eigene Performance-Realität

Mit gefühlten Wahrheiten ist es so eine Sache. Wir alle haben die sagenhafte Entwicklung der großen und vorrangig amerikanischen Technologieunternehmen vor Augen, die gegenüber Konjunktureinbruch, Aktien-Crash und Lockdown scheinbar unverwundbar sind. Die Bröning-Kolumne

mehr ...

Investmentfonds

Italien zahlt noch auskömmliche Zinsen, fordert dafür aber eine langfristige Bindung

Die Rendite 30-jähriger italienischer Staatsanleihen hat am Dienstag (29.09.2020) zum dritten Mal in fünf Handelstagen ein neues historisches Tief erreicht. Das zeigt, wie dringend Investoren nach auskömmlichen Zinsen suchen – und wie viel Risiko sie dabei in Kauf nehmen. „Hier versuchen sich institutionelle Investoren die letzten noch einigermaßen auskömmlichen Renditen zu sichern. Mehr gibt es nur mit deutlich höheren Risiken“, sagt Ivan Mlinaric, Geschäftsführer der Quant.Capital Management GmbH.

mehr ...

Berater

Corona-Effekt: BVR rechnet 2020 und 2021 mit hoher Sparquote

In der Coronakrise werden die Deutschen ihrem Ruf als Nation von Sparern gerecht. Sowohl 2020 als auch 2021 dürfte die Sparquote deutlich steigen, wie der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) am Mittwoch prognostizierte.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin bestellt Abwickler für Acada-Geschäfte

Die Finanzaufsicht BaFin hat bereits mit Bescheid vom 1. September 2020 zur Abwicklung des durch die mittlerweile insolvente Adcada GmbH, Bentwisch, unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfts einen Abwickler bestellt. Das machte die Behörde nun auf ihrer Website bekannt.

mehr ...

Recht

Rente im Ausland: Das müssen sie beachten

Der 1. Oktober ist Tag der Senioren oder einfach Weltseniorentag. Er wurde 1990 durch die UNO initiiert, um die Leistungen der Älteren zu würdigen. Immer mehr deutsche Rentner zieht es zur Rückschau auf die Lebensleistung dauerhaft in andere Länder. Sich zur Ruhe setzen, wo andere Urlaub machen? Was dabei zu beachten ist.

mehr ...