16. Januar 2019, 08:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Proptech Architrave bringt KI-Roboter

Das Berliner Proptech Architrave präsentiert mit dem neuen Produkt Delphi einen KI-Roboter, der sämtliche ressourcenintensiven Routinetätigkeiten, die im Dokumentenmanagement anfallen, übernimmt.

Maurice-Grassau CEO C-Architrave-Kopie in Proptech Architrave bringt KI-Roboter

Maurice Grassau, Architrave: “Die entscheidende Wachstumstechnologie, die Milliardenumsätze generieren wird.”

Delphi erkennt die Inhalte, klassifiziert die Dokumente, benennt sie exakt, extrahiert die wichtigsten Daten und sortiert sie an die richtige Stelle der Ablage – nicht nur in Architrave, sondern auch in andere Dokumentenmanagementsysteme. Für die Anwender reduziert sich der bisherige, aus diversen Arbeitsschritten bestehende Ablageprozess auf ein simples Drag & Drop.

KI gewinnt weltweit an Fahrt

“Das Thema ‚Robotic Process Automation‘ (RPA) in Verbindung mit Künstlicher Intelligenz gewinnt weltweit deutlich an Fahrt. Nach ERP-Systemen ist KI-getriebenes RPA die entscheidende Wachstumstechnologie, die perspektivisch Milliardenumsätze generieren wird. Mit Delphi ist Architrave ganz vorne dabei, einige der ressourcenintensivsten Workflows der Real Estate Branche zu automatisieren – mit signifikanten Effizienzsteigerungen für unsere Kunden. In zwei Jahren intensiver Entwicklungsarbeit haben unsere Experten RPA, Künstliche Intelligenz und Branchen-Know-how zu einem marktreifen Produkt zusammengeführt”, sagt Maurice Grassau, Gründer und CEO von Architrave. Er ergänzt: “Mit Delphi kann der Standardprozess der Dokumentenablage nun vollständig an Architrave delegiert werden. Selbst externe Dienstleister ohne immobilienwirtschaftliche Kenntnisse legen mit Delphi ihre Dokumente schnell und akkurat ab und profitieren von sauber ausgelesenen Daten.”

Als Produkt ist Delphi nicht an den Life-Cycle Data Room von Architrave gekoppelt. Über Schnittstellen können auch andere Dokumentenmanagementsysteme wie beispielsweise IBM FileNet oder SharePoint andocken und durch Delphi befüllt werden.

ECE als Kunde

So setzt als einer der ersten Delphi-Kunden auch die ECE auf die Verbindung von SharePoint und Delphi, um die Prozesse im Dokumentenmanagement zu automatisieren. Dr. Gunnar Finck, IT-Director und CIO der ECE: „Wir haben uns den Markt sehr genau angesehen und Architrave frühzeitig als Kandidaten für unser digitales Dokumentenmanagement identifiziert. Bereits in der Produktentwicklung haben beide Unternehmen eng kooperiert, um eine maximal leistungsfähige Lösung zu entwickeln. Neben den aktuell eingehenden Dokumenten werden wir mit Delphi auch rund 800.000 Bestandsdokumente neu verarbeiten. Die Ergebnisse überzeugen durch hohe Geschwindigkeit und Akkuratesse. Delphi markiert einen Meilenstein für die Digitalisierung des Asset Managements.“

Praxisnahe Ablagestruktur

Für eine praxisnahe Ablagestruktur und branchenweit standardisierte Dokumentenklassen arbeiten die ECE und Architrave auch im Rahmen der Initiative Real Estate Data Summit (REDS) mit Deutschlands führenden Asset-Management-Unternehmen zusammen. Der nächste Summit ist für April 2019 angesetzt.

Für das Jahr 2019 plant Architrave erneut eine signifikante Vergrößerung des Umsatzes sowie der Kunden- und Mitarbeiterzahl. Seit 2016 verzeichnet das Berliner Unternehmen ein jährlich dreistelliges Umsatzwachstum, die Zahl der Mitarbeiter stieg von 18 auf aktuell 70. Aktuell zählen über 50 Immobilienunternehmen mit einem verwalteten Immobilienvermögen von 60 Milliarden Euro (Assets under Management) zum Kundenkreis von Architrave. (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Swiss Re: Naturkatastrophen auch für den Gewinn desaströs

Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re hat 2018 wegen Naturkatastrophen erneut einen Milliardengewinn verfehlt. Trotzdem können sich die Aktionäre über eine deutlich höhere Dividende freuen.

mehr ...

Immobilien

Bausparen: “Trend zur Zinssicherung verstärkt sich”

Bausparen liegt wieder voll im Trend. Dr. Jörg Koschate, Mitglied des Vorstands der BHW Bausparkasse, sprach mit Cash. über die Folgen eines Endes der Niedrigzinsphase und die Gründe für das Bausparen sowie die Trends in den kommenden Monaten.

mehr ...

Investmentfonds

Bringt Apple 2019 eine Kreditkarte?

In 2018 gab es erste Diskussionen über eine Kreditkarte, die Apple gemeinsam mit der Investmentbank Goldman Sachs an den Markt bringen könnte. Nun verdichten sich Meldungen, wonach eine erste Testphase für eine solche Kreditkarte kurz bevorstehe.

mehr ...

Berater

Shit happens: Verbraucherzentrale Bremen meldet Insolvenz an

Die Verbraucherzentrale Bremen hat einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung eingereicht. So will sich der gemeinnützige Verein wirtschaftlich neu aufstellen, nachdem zu wenig Geld für Betriebsrenten zurückgelegt wurde.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vier RWB-Fonds kündigen weitere Auszahlungen an

In den kommenden Monaten schütten erneut vier Private-Equity-Dachfonds der RWB PrivateCapital Emissionshaus AG Geld an ihre Investoren aus. Auch die Summe der Auszahlungen der RWB-Fonds im Jahr 2018 ist beachtlich.

mehr ...

Recht

Urteil: Nicht angeleinte Hunde können für Halter teuer werden

Hundehalter müssen nicht nur Schäden ersetzen, die ihr nicht angeleinter Hund anrichtet. Zu diesem Thema weist die Württembergische Versicherung nun auf eine Entscheidung des Oberlandesgerichts (OLG) Koblenz (1 U 599/18) hin.

mehr ...