24. März 2020, 09:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Corestate bestätigt Finanzausblick 2020

Der Immobilien Investment Manager Corestate Capital Holding S.A. hat heute seinen Geschäftsbericht für das Jahr 2019 vorgelegt und dabei die bereits veröffentlichten vorläufigen Ergebnisse sowie den Ausblick für 2020 bestätigt. Ein bekanntes Gesicht der Sachwertbranche soll Aufsichtsrat werden.

Bildschirmfoto-2019-11-19-um-11 55 36 in Corestate bestätigt Finanzausblick 2020

Corestate-CEO Lars Schnidrig

Das verwaltete Fondsvermögen (AuM) von Corestate beläuft sich der Mitteilung zufolge inklusive der Akquisition von STAM Europe auf rund 28 Milliarden Euro, die Real Estate AuM sind in 2019 organisch um rund zehn Prozent angestiegen.

In dieser Zeit hat das Unternehmen einen Umsatz von 303,4 Millionen Euro (Vorjahr 292,2 Millionen Euro) und ein bereinigtes Konzernergebnis von 130,3 Millionen Euro (Vorjahr 135,3 Millionen Euro) erwirtschaftet. Die Werte aus 2018 seien angesichts diverser positiver Einmaleffekte nur bedingt mit den Zahlen aus 2019 vergleichbar.

Marc Drießen für den Aufsichtsrat vorgeschlagen

Auf der ordentlichen Hauptversammlung 2020, die wegen Corona auf einen unbestimmten Termin verschoben wurde,  erfolgt turnusmäßig die Neubesetzung des Aufsichtsrats; dieser soll zudem um einen Sitz auf fünf erweitert werden. Die Gesellschaft schlägt hierfür folgende Kandidaten vor:

  • Dr. Georg Allendorf, ehemaliger Geschäftsführer der DWS Real Estate (als Vorsitzender des Aufsichtsrats),
  • Timothy Blackwell, ehemaliger Leiter Real Estate Investment Management der Credit Suisse Asset Management und Head of Europe der UBS Asset Management (als stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats),
  • Olaf Klinger, Finanzvorstand der Symrise AG (als Vorsitzender Prüfungsausschuss),
  • Dr. Gabriele Apfelbacher, Kapitalmarktrechtsexpertin und vormalige Partnerin der Kanzlei Cleary Gottlieb Steen & Hamilton LLP,
  • Marc Drießen, früherer Geschäftsführer der Hansainvest und Mitglied des Management Boards der HSH Real Estate.

Für Aufmerksamkeit in der Sachwertbranche dürfte vor allem der letzte Kandidat sorgen: Marc Drießen ist dort unter anderem auch als ehemaliger Geschäftsführer der Anbieter HGA Capital, Dr. Peters und Hesse Newman sowie als Vorstand des früheren Branchenverbands BSI langjährig bekannt.

Erwartungen für 2020 unverändert

Lars Schnidrig, CEO Corestate Capital Group: “Unser attraktives Produktangebot mit einem Schwerpunkt auf urbanem Wohnen und Leben trifft den Nerv der Zeit und das hohe Interesse von Investoren in Europa und darüber hinaus. Dies in Verbindung mit dem ungebrochenem Anlagebedarf in den Immobiliensektor gibt uns trotz der besonderen Situation, in der wir uns aktuell befinden, Rückenwind für das laufende Jahr.”

Das Unternehmen geht daher unverändert für 2020 von einem Umsatz zwischen 325 und 335 Millionen Euro und einem bereinigten Konzernergebnis zwischen 145 und 155 Millionen Euro aus. Auch an der Erwartung, im verwalteten Fondsvermögen organisch zwischen fünf und zehn Prozent zu wachsen, hält Corestate fest.

“Allerdings können Ausmaß und Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Geschäftsverlauf 2020 noch nicht abschließend eingeschätzt werden. Die Gesellschaft verfolgt daher sehr genau die weitere Entwicklung sowie ihre Einflüsse auf die Geschäftstätigkeit und wird belastbare Fakten immer zeitnah transparent machen”, heißt es in der Mitteilung.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Betriebsschließungsversicherung: Zeit für unkonventionelle Lösungen?

Das Betriebsschließungen und entsprechende Versicherungen dagegen sind in Corona-Zeiten ein sehr heißes Eisen, wie ein Interview von Dietmar Diegel, Vorstand der CHARTA AG in Düsseldorf zeigt.

mehr ...

Immobilien

Deutsche Bank: Coronakrise drückt vorübergehend Immobilienpreise

Die Deutsche Bank rechnet mit vorübergehend sinkenden Immobilienpreisen wegen der Corona-Pandemie. Im ersten Halbjahr dürfte ein heftiger Wirtschaftseinbruch den deutschen Immobilienmarkt erfassen, heißt es in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie.

mehr ...

Investmentfonds

Geldpolitische Maßnahmen unterstützen Dax-Entwicklung

Ein Marktkommentar von Dr. Manfred Schlumberger, Leiter Portfoliomanagement Star Capital, zu den Perspektiven der Märkte vor dem Hintergrund der Maßnahmen der Notenbanken und über die Positionierung der eigenen Produkte.

mehr ...

Berater

Schroeder-Wildberg übernimmt MLP-Aktienpaket

MLP-Vorstandschef Dr. Uwe Schroeder-Wildberg erwirbt 1,95 Millionen Aktien an der MLP SE von der Gründerfamilie Lautenschläger. Nach Vollzug der Transaktion wird er insgesamt 1,86 Prozent der Aktien halten, die Familie Lautenschläger verfügt dann über einen Anteil von rund 27,4 Prozent.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL kauft 178 Wohnungen in Wiesbaden

Die KGAL Investment Management hat für den von ihr verwalteten Spezialfonds KGAL/HI Wohnen Core 2 im Rahmen eines Asset Deals die im Jahr 2017 fertiggestellte Wohnanlage “Rheingold” in Wiesbaden-Schierstein erworben.

mehr ...

Recht

Coronavirus: Die Rechte und Pflichten von Arbeitnehmern

Muss ich ins Büro, wenn der Kollege hustet? Wie muss mich mein Arbeitgeber vor dem Coronavirus schützen? Was ist, wenn ich nicht ins Büro komme, weil Bus und Bahn nicht mehr fahren? Muss ich meinem Chef meine Handynummer geben, wenn er mich ins Home-Office schickt? Darf ich mich weigern, zu Hause zu arbeiten? Muss ich Überstunden wegen der Corona-Krise machen? Wer zahlt meinen Lohn, wenn ich in Quarantäne geschickt werde? Fragen über Fragen, die sich in einer sehr besonderen Zeit wohl jeder Arbeitnehmer früher oder später stellt. Die Arag-Experten gaben Antworten.

mehr ...