Anzeige
Anzeige
15. November 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ampega bringt Mischfonds an den Markt

Die Ampega Investment AG, Hannover, legt einen flexiblen Mischfonds auf, der sich besonders für erfahrene Anleger mit einem Zeithorizont von mindestens drei Jahren eignet. Ein aktives Fondsmanagement beim Top Trend Ami (WKN A0EAFX) soll vor allem das Kurspotenzial steigender Aktienmärkte nutzen. Dabei lässt sich Ampega von der Multi-Invest Gesellschaft für institutionelles Advisoring mbH, Hünenberg (Schweiz), beraten, deren mathematisches Prognosemodell sich bereits bewährt hat.

Der Top Trend Ami ist ein weltweit orientierter Fonds, der jeweils bis zu 100 Prozent in Aktien, Bankguthaben und Investmentfonds investieren kann. Zu den Zielfonds können Aktien-, Renten- und Geldmarktfonds gehören. Auch Derivate sind zur Absicherung, zur effizienten Portfoliosteuerung und zumErzielen von Zusatzerträgen zugelassen. Basiswährung des Fonds ist der Euro. Die anfallenden Erträge werden thesauriert.

Der neue flexible Mischfonds wendet bei der Fondsauswahl zwei Strategien an. Ein Teil des Portfolios wird als Basisinvestment in breit investierende Zielfonds mit überdurchschnittlichem Chance/Risiko-Verhältnis angelegt. Für den größeren Teil des Fonds wird ein mathematischer Ansatz herangezogen, um die Gewichtung von ausgewählten Ländern und Branchen zu bestimmen. Die Abbildung der aussichtsreichsten Länder und Branchen erfolgt über den Kauf der besten Investmentfonds der jeweiligen Sektoren. In bestimmten Marktphasen kann auch die Aktienquote deutlich gesenkt werden, um Marktrisiken zu begrenzen und die erzielte Wertentwicklung zu sichern.

Das angewandte Computersystem gibt jeweils ein Signal zum Umschichten des Portfolios, wenn es eine stabilisierte Auf- oder Abwärtsbewegung registriert. Dazu wird täglich die Kursentwicklung aller Einzelmärkte beobachtet und ins Verhältnis gesetzt zur relativen Veränderung der Schwankungsbreiten der Märkte im historischen Verlauf.

Der Ausgabeaufschlag beim Kauf von Fondsanteilen beträgt fünf Prozent. Die Verwaltungsvergütung beläuft sich auf ein Prozent. Zudem wird eine erfolgsabhängige Vergütung in Höhe von 15 Prozent des Ertragsanstieges fällig, der die Marke von acht Prozent Wertwachstum pro Jahr übersteigt. Die Mindestanlagesumme beträgt 500 Euro. Alternativ können Investoren auch 50 Euro pro Monat im Fonds anlegen.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...