First Private mit hohem Mittelzufluss

Die First Private Investment Management KAG mbH, Frankfurt, konnte imersten Halbjahr 2005 rund 700 Millionen Euro neue Anlegergelder einsammeln. Damit übersprang die Gesellschaft mit ihren Assets under Management im Juli erstmals die Zwei-Milliarden-Euro-Marke. Zudem verdreifachte First Private, die 2003 von Tobias Klein und weiteren Kollegen im Rahmen eines Management-Buyouts übernommen wurde, das verwaltete Vermögen in den letzten beiden Jahren.

Oliver Fischer, zuständig für Marketing und Vertrieb, erwartet auch für das zweite Halbjahr einen positiven Geschäftsverlauf. ?Für weiterhin hohe Mittelzuflüsse spricht sowohl das aktuelle Kapitalmarktumfeld als auch der nachweisbare Erfolg von First Private als auf quantitatives Asset Management spezialisierte Investment-Boutique.? Bei anhaltend niedrigen Zinsen und einem speziell in Europa attraktiven Umfeld für Aktien rechnet Fischer vor allem für den von S&P mit einem AAA-Rating ausgezeichneten ?EUROPA Aktienfonds ULM FP? mit überdurchschnittlichen Performance-und Absatzergebnissen.

Erfreulich verlaufe darüber hinaus das Geschäft mit institutionellen Investoren, deren Interesse an dezidiert aktiv gemanagten Fonds sowie mathematisch-wissenschaftlich fundierten Anlagestrategien merklich gestiegen sei, so First Private.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.