Anzeige
Anzeige
15. Mai 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fortis: Joint Venture in Russland

Fortis Investments und Kit Finance haben ein Asset Management Joint Venture gegründet. Kit Fortis Investments kann jetzt seine Geschäftstätigkeit in St. Petersburg und Moskau sowie im kasachischen Almaty aufnehmen. Mit dem Joint Venture wollen die beiden Unternehmen ihr Asset-Management-Angebot in Russland und der übrigen GUS ausweiten. Ziel des Deals ist, internationalen Kunden Anlagechancen in Russland zu bieten und Kunden in Russland und den anderen GUS-Ländern die Investmentfonds von Fortis Investments zu verkaufen.

?Unsere Kunden sind an alternativen Märkten interessiert. Die Kooperation mit einem großen internationalen Unternehmen mit einer starken Präsenz in Europa, den USA, Asien und Lateinamerika bietet unseren russischen Investoren wirklich zukunftsorientierte Anlagechancen. Außerdem können wir mit unseren internationalen Asset-Allocation- und Risikomanagement-Technologien und unserem weltweiten Analysenetzwerk die Qualität des Asset Managements in Russland verbessern?, so Vladimir Kirillov, CEO von Kit Fortis Investments, zu dem Joint Venture.

?Das Asset Management ist einer der Grundpfeiler unseres Geschäfts. Die Kooperation verleiht ihm noch mehr Gewicht und sorgt für eine bessere technologische Grundlage ? damit wir in Russland eine führende Position einnehmen und international wettbewerbsfähig sein können?, kommentiert Alexander Vinokurov, CEO von Kit Finance Investment Bank.

Und Patrick Van de Steen, der für das Joint Venture verantwortliche Managing Director von Fortis Investments fügt hinzu: ?Dass so viel in so kurzer Zeit erreicht wurde, ist ein Beweis für die hervorragende Zusammenarbeit zwischen Fortis Investments und Kit Finance auf allen Ebenen.?

Für Fortis Investments ist das nun vollendete Joint Venture bereits das 21. Investmentcenter. Es trägt den Namen ?Russian Balanced?, wird von Vladimir Tsuprov geleitet, und hat seinen Sitz in St. Petersburg und Moskau.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...