Union Investment expandiert nach Asien

Union Investment, die Asset Management Gesellschaft der genossenschaftlichenBankengruppe, und die in Hongkong ansässige The Bank ofEast Asia (BEA) haben am gestrigen Abend ein Abkommenzur Gründung einer Asset Management Gesellschaft unterzeichnet. Sitz des neuen Unternehmens wird Hongkong sein. Das neu gegründete Joint Venture wird unter dem Namen ?BeaUnion Investment? firmieren und nach Abschluss des Genehmigungsprozessesvoraussichtlich im Sommer 2007 die Geschäftstätigkeitaufnehmen. Die Gesellschaftsanteile werden zu 51 Prozentvon Bea und zu 49 Prozent von Union Investment gehalten.Union Investment wird im Verwaltungsrat der Gesellschaft durchdie Vorstände Ulrich Köhne und Alexander Schindler sowie denGeschäftsführer und Leiter des Aktienfondsmanagements JensWilhelm vertreten sein.

Mit The Bank of East Asia gewinnt Union Investment für die strategischeExpansion nach Asien eine der ersten Adressen amasiatischen Bankenmarkt und kann somit die bereits bestehendeKooperation der Bea mit der DZ Bank – Hauptanteilseigner vonUnion Investment – im Bereich Asset Management aktiv ausbauen.Dr. Rüdiger Ginsberg, Vorstandsvorsitzender der Union AssetManagement Holding AG und Sir David Li, Hauptanteilseigner undCEO der Bea, sehen das zentrale Ziel ihrer Zusammenarbeit inder gemeinsamen Erschließung des asiatischen Marktes. ?Wirwissen, dass Asien und vor allem China ein ausgewiesenerZukunftsmarkt ist?, so Ginsberg und verweist auf die prognostiziertenWachstumsraten für den Fondsmarkt Asien.

In China sei in den nächsten zehn Jahren mit Wachstumsraten von 30 Prozent zurechnen, in Hongkong mit 20 Prozent. An diesem Wachstum derasiatischen Märkte wolle Union Investment partizipieren.Beide Partner werden in das Joint Venture ihre jeweiligen Kernkompetenzeneinbringen. Union Investment zeichnet für das Portfoliomanagementverantwortlich. Dazu zählen die Etablierung desInvestmentprozesses, die Performanceanalyse sowie eine Ergänzungdes globalen Produktangebots um innovative Anlagekonzepte.Zudem wird Union Investment als führender deutscher Risikomanagement-Experte für Asset Management das Know-how indiesem Bereich beisteuern. Bea wird den Bereich Marktbearbeitungund Kundenakquise verantworten.

Li: ?Durch diesen Zusammenschluss mit Union Investment gewinnen wir die globalePortfoliomanagement-Expertise, die wir brauchen, um im Fondsgeschäftin unserem Heimatmarkt Hongkong, in China und in anderenwachstumsstarken Regionen Asiens schneller wachsen zukönnen.?Die größte unabhängige lokale Bank in Hongkong hat durch ihre inden vergangenen 87 Jahren ununterbrochene Präsenz in Chinaeine starke Position aufgebaut. Dort wurde ihr vor kurzem die Zulassungzur Gründung einer Geschäftsbank erteilt. Damit erfülltBea alle Voraussetzungen, Privatkunden in China ihre gesamtePalette an Finanzdienstleistungen anzubieten. Für das Jahr 2007ist ein Ausbau der Präsenz in China von derzeit 28 Niederlassungenauf über 40 Filialen geplant. Dann verfügt Bea über eines dergrößten Filialnetze einer ausländischen Bank in China. Im HeimatmarktHongkong umfasst das Vertriebsnetz 120 Filialen fürprivate und institutionelle Investoren.

Mit Vertragsunterzeichnung ist das Fundament für einen erfolgreichenMarkteintritt in Asien gelegt. Ginsberg: ?Jetzt gilt es,schnellstmöglich in die operative Umsetzung zu gehen.? In derersten Phase soll der Aufbau einer Asset Management Einheit inHongkong erfolgen, die auf das vorhandene Know-how für asiatischeAktienmärkte von Union Investment aufsetzt. Das Joint Venturewird künftig die Portfoliomanagement-, Advisory- und Research-Leistungen im Marktsegment Asien (ex Japan) für UnionInvestment und The Bank of East Asia erbringen. Zeitgleich startetBea die intensive Marktbearbeitung mit institutionellen und privatenAnlegern im Bereich Asset Management. Hongkong wird hierbeizunächst der Kernmarkt der Aktivitäten sein und ist zugleichdie Basis für einen Einstieg in den chancenreichen chinesischenMarkt.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.