Anzeige
14. November 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DWS mit buntem Zertifikate-Strauß

Die Deutsche-Bank-Tochter DWS lanciert unter dem Label DWS Go Safe drei Zertifikate: Gold Quanto Tracker (DE000DWS0KL3), EuroStoxx 50 Discount 75 (DE000DWS0KQ2) und BricXProtect90 (DE000DWS0KM1). ?Transparente Lösungen ohne Emittentenrisiko? verspricht Eckhard Hülsmann, Leiter Vertrieb strukturierte Produkte.

Das Gold-Quanto-Tracker-Zertifikat soll Anlegern ermöglichen, an der Entwicklung des Goldpreises zu partizipieren. Die Verwaltung kostet ein Prozent pro Jahr. Hinzu kommen jährliche Gebühren für Wertpapier- und Währungsabsicherung. Die Geld-Brief-Spanne liegt bei einem Prozent.

Bei dem zweiten Zertifikat handelt es sich um ein Discount-Produkt auf den DJ EuroStoxx 50. Der Risikopuffer sei mit 31 Prozent besonders groß, um auf weitere Turbulenzen an den Kapitalmärkten vorbereitet zu sein, so Hülsmann. Anleger müssen für das bis Dezember 2009 laufende Produkt 2,75 Prozent Gebühren entrichten.

Das dritte Produkt in der Runde setzt auf die BRIC-Länder. Das Kapitalschutzprodukt auf den Basiswert DWS BricX Conservative Index II läuft circa 4,5 Jahre. 90 Prozent des Nennbetrages sind nach DWS-Angaben geschützt und gleichzeitig kann der Anleger am Laufzeitende mit 90 Prozent von der positiven Entwicklung des Basiswertes profitieren. Die einmaligen Kosten bei Zeichnung betragen laut Prospekt ?bei normalen Marktbedingungen? bis zu 2,5 Prozent. Hinzu kommen noch Gebühren für den Vertrieb von maximal 3,5 Prozent. (mr)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...