Marktausblick: Erholung der Aktienmärkte frühestens 2009

Der Asset-Manager ING Investment Management, Frankfurt, hat seine untergewichtete Aktienposition in Mischportfolios geschlossen. Man setze nunmehr auf eine neutrale Gewichtung von Aktien und Anleihen.

Dennoch rechnet ING mit einer nachhaltigen Erholung der Aktienmärkte frühestens irgendwann in 2009 ? es sei denn, die gegenwärtig hohen Rohstoffpreise lassen demnächst deutlich nach. Diese sind nach dem Dafürhalten von ING hauptsächlich an den momentan hohen Inflationsraten verantwortlich. Dennoch sei eine Lohn-/Preisspirale wie in den 1970er Jahren nicht zu erwarten ? dafür habe die Arbeitnehmerschaft heute eine zu schwache Verhandlungsposition.

Für die Aktienmärkte zeichnet ING folgendes Bild: Nach der kräftigen Korrektur seit Mitte Mai entwickeln sich die Bewertungen günstiger ? so nehmen die Märkte in Europa bereits Ertragsrückgänge von 25 Prozent voraus. In den nächsten Monaten geht ING von einer Seitwärtsbewegung innerhalb einer breiten Trading-Range aus. Momentan bewegten sich die Kurse im unteren Bereich dieser Bandbreite und deckelten dadurch das Abwärtspotential.

Bei festverzinslichen Produkten bevorzugt ING momentan Emerging Market Debt (EMD LC) – trotz der zunehmenden Inflationsbefürchtungen in den Schwellenländern. Nach Einschätzung von ING setzen diese Schwellenstaaten mit Handelbilanzüberschüssen zunehmend ihre devisenpolitischen Instrumente ein, um die Inflation zu bekämpfen. (mo)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.