Anzeige
16. Juni 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: ETF-Potenzial bleibt ungenutzt

Obwohl die Anlageklasse deutlich im Kommen ist, werden die Vorteile börsengehandelter Indexfonds (Exchange Traded Funds: ETFs) von europäischen Investoren noch nicht voll ausgeschöpft. So lautet das Fazit der aktuellen Studie ?European ETF Survey 2008? der französischen Wirtschaftsuniversität Edhec, Nizza.

Die Forscher kommen zu dem Schluss, dass ETFs trotz guter Eignung nur selten für Wertpapierleihen, Leerverkäufe oder dynamisches Risikomanagement eingesetzt werden. Europäische Anleger nutzten die Produkte vor allem um breite Marktindizes abzudecken, so die Studie.

Der Trend ist eindeutig: 78 Prozent der Teilnehmer investieren mit ETFs mittlerweile in die weltweiten Aktienmärkte, vor zwei Jahren waren es noch 45 Prozent gewesen. Mehr als ein Fünftel aller Aktieninvestments fließt inzwischen in die passiven Index-Fonds. Bei festverzinslichen Papieren entfallen rund zehn Prozent des gesamten Anlagevolumens auf ETFs.

Die überwiegende Mehrheit der Befragten (94 Prozent) deckt mit ETF-Aktieninvestments breite Standardindizes ab. Lediglich 19 Prozent setzen gezielt auf verschiedene Anlagestile oder Marktsegmente. Für Wertpapierleihen, Handelsstrategien oder Leerverkäufe werden ETFs kaum eingesetzt, lediglich 13 Prozent der Teilnehmer verfolgen diesen Ansatz. Potenziale zur optimalen Kombination von Märkten und Branchen im Kerninvestment bleiben damit nach Einschätzung der Edhec-Analysten ungenutzt.

Dafür nimmt die Nachfrage nach ETFs aus den Bereichen Rohstoffe, Immobilien oder Hedgefonds deutlich zu. 30 bis 50 Prozent der Befragten Investoren nutzen sie mittlerweile für Investments in diese Anlageklassen, 2006 waren es nur fünf bis 15 Prozent gewesen. Auch für Randpositionen im Portfolio, sogenannte Satellite-Investments, die üblicherweise aktiv gemanagt werden, verwenden inzwischen über die Hälfte der institutionellen Anleger und Vermögensverwalter ETFs.

Im Rahmen der von iShares, der ETF-Tochter von Barclays Global Investors, unterstützten Erhebung wurden zwischen Januar und April 2008 Daten von 111 europäischen Profi-Anlegern ausgewertet. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...