Anzeige
25. November 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Union bringt Schwellenländer-Mischfonds

Mit dem neuen UniRak Emerging Markets (LU0383775318) lanciert Union Investment, Fondsgesellschaft der deutschen Volks- und Raiffeisenbanken, einen Fonds, der in Anleihen und Aktien aus Schwellenländern investiert.

Konkret legt das Fondsmanagement ein Drittel des Wertpapiervermögens in festverzinslichen Wertpapieren und zwei Drittel in Dividendentiteln aus den Emerging Markets an. Diese Quoten sind flexibel, um auf Marktschwankungen reagieren zu können.

Auf der Aktienseite setzt der Fonds derzeit auf Länder wie China, Indien, Thailand sowie Brasilien, da ihr fundamentales Wachstum nach Meinung von Union weiterhin intakt bleibt.

Infrastruktur soll Rendite bringen

Auf Sektorebene bekommt der Investitionsgüterbereich neben der Telekommunikation das größte Gewicht. Liquide Staatsanleihen aus Zentral- und Osteuropa, die weiterhin von der wirtschaftlichen Konvergenz profitieren, sind die wesentlichen Renteninvestments.

?Den Emerging Markets gelingt es mehr und mehr aus eigener Kraft zu wachsen. Außerdem sind mit den fallenden Kursen die Bewertungen wieder auf ein gesundes Maß gesunken, sodass sich auf längere Sicht wieder Chancen auf Wertsteigerungen im Aktien- und Rentenbereich ergeben,? erklärt Fondsmanager Grant Yun Cheng. Die zu schlagende Benchmark besteht zu 35 Prozent aus dem Rentenindex JPM Morgan EMBIG Diversified no ccc hedged in Euro und zu 65 Prozent aus dem Aktienindex MSCI EM Free in Euro.

Für die Verwaltung müssen Anleger jährlich 1,2 Prozent bezahlen. Hinzu kommt eine Performance Fee von bis zu 25 Prozent auf den positiven Ertrag jenseits der Benchmark. Vier Prozent beträgt der maximale Ausgabeaufschlag. Von dem Fonds gibt es eine weitere Tranche (LU0383775664), für die kein Ausgabeaufschlag erhoben wird. Die Verwaltungsgebühr kostet dafür 1,55 Prozent im Jahr. (mr)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Grundstücksrecht: Kostenfallen beim Immobilienkauf

Um im hart umkämpften Immobilienmarkt Deutschlands den Traum von den eigenen vier Wänden realisieren zu können, ignorieren Suchende immer häufiger Gefahren und Risiken. Das kann jedoch schwere Folgen auf finanzieller Ebene haben.

mehr ...

Investmentfonds

ETF-Anleger gehen höheres Risiko ein

Seit Jahresbeginn ist dem europäischen ETF-Markt mit 74 Milliarden Euro doppelt so viel Kapital wie im Vorjahreszeitraum zugeflossen. Besonders stark profitiert haben Aktienfonds. Welche weiteren Trends sich am europäischen ETF-Markt durchsetzen:

mehr ...

Berater

BBG erweitert Geschäftsführung

Die Gesellschafter der BBG Betriebsberatungs GmbH haben Konrad Schmidt (38) mit Wirkung vom 1. Oktober zum Geschäftsführer ernannt. Er leitet damit gemeinsam mit Dieter Knörrer und Jürgen Neumann das Bayreuther Unternehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...