Union bringt Schwellenländer-Mischfonds

Mit dem neuen UniRak Emerging Markets (LU0383775318) lanciert Union Investment, Fondsgesellschaft der deutschen Volks- und Raiffeisenbanken, einen Fonds, der in Anleihen und Aktien aus Schwellenländern investiert.

Konkret legt das Fondsmanagement ein Drittel des Wertpapiervermögens in festverzinslichen Wertpapieren und zwei Drittel in Dividendentiteln aus den Emerging Markets an. Diese Quoten sind flexibel, um auf Marktschwankungen reagieren zu können.

Auf der Aktienseite setzt der Fonds derzeit auf Länder wie China, Indien, Thailand sowie Brasilien, da ihr fundamentales Wachstum nach Meinung von Union weiterhin intakt bleibt.

Infrastruktur soll Rendite bringen

Auf Sektorebene bekommt der Investitionsgüterbereich neben der Telekommunikation das größte Gewicht. Liquide Staatsanleihen aus Zentral- und Osteuropa, die weiterhin von der wirtschaftlichen Konvergenz profitieren, sind die wesentlichen Renteninvestments.

?Den Emerging Markets gelingt es mehr und mehr aus eigener Kraft zu wachsen. Außerdem sind mit den fallenden Kursen die Bewertungen wieder auf ein gesundes Maß gesunken, sodass sich auf längere Sicht wieder Chancen auf Wertsteigerungen im Aktien- und Rentenbereich ergeben,? erklärt Fondsmanager Grant Yun Cheng. Die zu schlagende Benchmark besteht zu 35 Prozent aus dem Rentenindex JPM Morgan EMBIG Diversified no ccc hedged in Euro und zu 65 Prozent aus dem Aktienindex MSCI EM Free in Euro.

Für die Verwaltung müssen Anleger jährlich 1,2 Prozent bezahlen. Hinzu kommt eine Performance Fee von bis zu 25 Prozent auf den positiven Ertrag jenseits der Benchmark. Vier Prozent beträgt der maximale Ausgabeaufschlag. Von dem Fonds gibt es eine weitere Tranche (LU0383775664), für die kein Ausgabeaufschlag erhoben wird. Die Verwaltungsgebühr kostet dafür 1,55 Prozent im Jahr. (mr)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.