Anzeige
Anzeige
4. November 2009, 19:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVI: Aktienfonds legen weiter zu

Aktienfonds konnten auch im September Netto-Anlegergelder einsammeln, die Zuflüsse im bisherigen Jahresverlauf summieren sich inzwischen auf 9,8 Milliarden Euro. Trotzdem fiel die Gesamtbilanz der deutschen Investmentbranche im Publikumsgeschäft in den ersten neun Monaten 2009 negativ aus.

Bvi1 in BVI: Aktienfonds legen weiter zu

Insgesamt büßten Publikumsfonds aufgrund der erheblichen Abflüsse aus Geldmarktportfolios (22,9 Milliarden Euro) in diesem Zeitraum 1,6 Milliarden Euro ein, wie aus der aktuellen Absatzstatistik des BVI Bundesverband Investment und Asset Management hervorgeht.

Institutionelle Investoren bringen die Gesamtbilanz ins Plus

Einmal mehr retteten die Profi-Anleger die Bilanz: Mit saldierten 12,9 Milliarden Euro, die Spezialfonds für institutionelle Investoren zwischen Anfang Januar und Ende September einsammelten, glichen sie das Minus im Publikumsmarkt aus. Insgesamt steht damit für die deutsche Investmentfonds-Branche ein Plus von 10,9 Milliarden Euro unter dem Strich.

Das verwaltete Vermögen der Fondsanbieter stieg in den ersten drei Quartalen um gut zehn Prozent auf 1.304,4 Milliarden Euro. Davon entfallen 636,2 Milliarden Euro auf Publikums- und 704,2 Milliarden Euro auf Spezialfonds. Außerdem managt die Branche weitere 306,8 Milliarden Euro in freien Mandaten.

Die von der Finanzkrise zwischenzeitlich arg gebeutelten Aktienfonds haben sich mittlerweile als großer Gewinner des laufenden Jahres entpuppt. Das Volumen stieg per Ende September von 133,6 auf 184,3 Milliarden Euro, was den größten Anstieg seit dem Rekordjahr 2000 markiert. Damit bilden Aktienportfolios die bei Weitem größte Gruppe im Publikumsmarkt.

Mit 148,2 Milliarden Euro verwalteten Gelder folgen Rentenfonds. Allerdings erleichterten Anleger die Assetklasse in den ersten neun Monaten um 1,8 Milliarden Euro. Mischfonds sammelten per Saldo 1,3 Milliarden Euro ein und bringen es Stand Ende drittes Quartal auf ein Gesamtvolumen von 95,6 Milliarden Euro.

Anleger strafen Geldmarktfonds ab

Die Verlierer in den Top-Fünf-Kategorien sind Geldmarktfonds, aus denen Investoren bis Ende September 22,9 Milliarden Euro abzogen und das verwaltete Vermögen damit auf 57,7 Milliarden Euro drückten.

Zulegen konnten dagegen offene Immobilienfonds, in die Anleger trotz anhaltender Liquiditätsprobleme einiger Fonds netto 3,1 Milliarden Euro investierten. Das gemanagte Vermögen stieg dadurch auf 87,1 Milliarden Euro. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...