6. November 2009, 16:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AGI: Anleger fahren auf Sicht

Der Start in den Oktober verlief für die Anleger zunächst verheißungsvoll. Der Dow Jones durchbrach seinen Widerstand bei 10.000 Punkten, rund 80 Prozent der Quartalsberichte der US-Konzerne (S&P 500) übertrafen die Analystenschätzungen für das dritte Quartal 2009 und die Risikoprämien im Anleihenmarkt sanken weiter.

Marktkommentar: Dennis Nacken, Allianz Global Investors

Doch in der zweiten Monatshälfte gaben die Aktienmärkte unter dem Druck aufkeimender Sorgen nach. Wichtige Gründe sind die enttäuschenden US-Verbraucherdaten, der Insolvenzfall eines der größten amerikanischen Finanzierer von Gewerbeimmobilien und der ungelöschte Durst einiger Banken nach Eigenkapital.

Es sieht so aus, dass Anleger wieder vorsichtiger und vermehrt auf Sicht fahren. Dahinter dürfte die Einschätzung stehen, dass von den Kapitalmarktakteuren bereits ausreichend Vorschusslorbeeren verteilt wurden.

Erwartungen lassen wenig Spielraum für positive Überraschungen

Das Bild steigender Konjunkturindikatoren scheint bereits größtenteils in den Köpfen der Marktteilnehmer verankert. Mit dieser hohen Erwartungshaltung dürfte es zunehmend schwieriger werden, das positive Überraschungsmoment aufrechtzuerhalten. Gleichzeitig sind Enttäuschungen nicht auszuschließen.

DN-Presse1-127x150 in AGI: Anleger fahren auf Sicht

Dennis Nacken, Allianz Global Investors

Die Messlatte der Marktteilnehmer ist – auch mit Blick auf die Gewinnerwartungen für 2010 – bereits relativ hoch gesteckt. Die Prognosen wurden im Jahresverlauf 2009 sukzessive erhöht. Vom Institutional Broker Estimate System IBES befragte Analysten gehen mittlerweile von einem durchschnittlichen Gewinnwachstum von gut 22 Prozent für den S&P 500 beziehungsweise von rund 30 Prozent für den Euro Stoxx 600 für 2010 im Vergleich zum Vorjahr aus.

Auch wenn die Gewinnentwicklungen zum Teil durch Basiseffekte wie beispielsweise eine niedrige Gewinnbasis im Finanzsektor verzerrt sind, scheint der Spielraum für zukünftige positive Überraschungen zunehmend kleiner zu werden.

Nachhaltigkeit des Trends muss bestätigt werden

Zwar dürften unverändert hohe Cashbestände vieler Anleger und der Mangel an Anlagealternativen die Aktienmärkte weiter stützen. Doch aufgrund der gestiegenen Kurs- und Bewertungsniveaus ist kein weiteres Kursfeuerwerk zu erwarten. Dazu bedarf es einer Bestätigung der Nachhaltigkeit des steigenden Trends der Konjunktur und der Unternehmensgewinne.

In diesem Szenario erscheint es daher ratsam, als Anleger wieder vorsichtiger zu agieren. Für Investoren, die jedoch noch nicht auf den Zug aufgesprungen sind, bieten sich aktuell neue Möglichkeiten, Zwischenstopps für strategische Investments zu nutzen.

Dennis Nacken ist Kapitalmarktanalyst bei Allianz Global Investors, dem Asset Manager des Allianz-Konzerns.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Renten steigen um mehr als drei Prozent

Die Bezüge der rund 20 Millionen Rentner in Deutschland steigen zum 1. Juli spürbar. In Westdeutschland steigen die Renten um 3,18 Prozent, im Osten sogar um 3,91 Prozent. Das teilte das Bundesarbeitsministerium am Mittwoch in Berlin mit.

mehr ...

Immobilien

Immowelt: Quadratmeterpreise steigen bis 2020 vierstellig

Beim Preiswachstum auf dem Immobilienmarkt ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht: Gerade in den größten deutschen Städten werden die Kaufpreise für Eigentumswohnungen weiterhin stark steigen, prognostiziert auch das Online-Portal Immowelt.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger: Risiken richtig steuern

Anfang 2018 strotzten die Anleger vor Zuversicht, mussten sich in der Folge jedoch auf bescheidenere Renditen und höhere Volatilität einstellen. Wie jetzt das Risikomanagement aussehen sollte.

Gastbeitrag von Michaël Lok, Union Bancaire Privée (UBP)

mehr ...

Berater

Fondsfinanz: 5.200 Messebesucher und ein neuer Partner

Der Maklerpool Fondsfinanz konnte auf seiner diesjährigen Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM) im MOC München 5.200 Fachbesucher begrüßen. Besonders gefragt waren nach Angaben des Unternehmens die IDD-konformen Fachvorträge.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB bringt Anleger ins Milliardärs-Business

Ein echter Mega-Deal ist dem Asset Manager RWB für seine Anleger gelungen: Über den Zielfondsmanager Marlin Equity Partners sind diese jetzt an den Geschäften von Milliardär Richard Branson beteiligt.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...