Euro-Parlament: Grünes Licht für Ucits IV

Die Ucits-IV-Direktive zur weiteren Harmonisierung des Fondsmarktes in der Eurozone hat das Europa-Parlament passiert. Der Branchenverband der europäischen Fondsindustrie, Efama, begrüßt die Entscheidung aus Brüssel und sieht einen ?Meilenstein auf dem Weg zu einer effektiven Vereinheitlichung des europäischen Marktes für Investmentfonds? gelegt.

Für Efama-Generaldirektor Peter de Proft stellt die heutige Abstimmung der Europa-Abgeordneten einen großen Erfolg dar: ?Vor weniger als sechs Monaten schien es noch unmöglich, dass der Management Passport für Fondsverwalter umgesetzt wird. Nun steht fest, dass er in naher Zukunft Realität wird.?

Mit dem Upgrade der derzeit geltenden Marke Ucits III sollen die Regeln für grenzübergreifend tätige Fondsgesellschaften aufeinander abgestimmt werden. Weiter geplant sind Maßnahmen zur Reduzierung der Dauer des Zulassungsprozesses für den Vertrieb sowie übersichtlichere Informationen für Investoren und einheitliche Regeln für länderübergreifende Fondsfusionen, Master-Feeder-Dachfonds-Konstrukte und Provisionen.

Laut de Proft soll auch die Fondsindustrie von den neuen Regeln profitieren, da sie kostensenkende Effekte brächten.

Hintergrund: Ucits steht für „Undertakings for Collective Investments in Transferable Securities“ und legt als Regelwerk spezielle Zulassungsanforderungen für internationale Wertpapierfonds fest. Anfang Dezember hatten bereits die EU-Finanzminister den Ucits-IV-Pläne auf ihrem regulären Treffen (Ecofin) zugestimmt. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.