Hansainvest zeigt sich zufrieden

An der Fondsgesellschaft Hansainvest Hanseatische Investment-GmbH mit Sitz in Hamburg scheint die Finanzkrise vorbeizuziehen. Die Netto-Mittelzuflüsse sollen in 2008 rund 383 Millionen Euro betragen haben, wie das Unternehmen mitteilt.

Die Zahl der eigenen Fonds sei von 23 auf 21 reduziert worden. Im Bereich der Label-Fonds, bei denen Hansainvest als Service-KAG fungiert, soll das Geschäft dagegen einen „enormen Aufschwung“ haben. Die Zahl innerhalb der Service-KAG habe sich von 31 auf 62 verdoppelt.

„Auf unseren drei Beinen hauseigene Fonds, Service-KAG und Immobilien stehen wir auch in turbulenteren Zeiten sehr solide“, erklärt Hansainvest-Geschäftsführer Gerhard Lenschow. „Unser diversifiziertes Geschäftsmodell ist maßgeblich dafür verantwortlich, dass wir uns trotz der Wertverluste durch die Finanzmarktkrise im Marktvergleich gut geschlagen haben.“ So betrage das verwaltete Fondsvolumen Ende 2008 noch 8,9 Milliarden Euro, nach rund 9,5 Milliarden Euro in 2007. (mr)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.