Anzeige
6. November 2009, 15:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HSBC lanciert Mena-Aktienfonds

Der Fondsanbieter der britischen Großbank HSBC, HSBC Global Asset Management (Deutschland), offeriert mit dem GIF Middle East and North Africa Equity (LU0449514016) ein neues Aktienportfolio.

Der Fonds setzt auf die aufstrebenden Märkte des Mittleren Ostens und Nordafrikas (Mena) und soll den Vergleichsindex „MSCI Arabian ex-Saudi Arabia Total Return (Net)“ outperformen. Das Anlageuniversum reicht geographisch von Marokko bis zum Oman.

Andrea Nannini2-127x150 in HSBC lanciert Mena-Aktienfonds

Andrea Nannini, Halbis Capital Management

„Diese Region zeichnet sich durch starke ökonomische Fundamentaldaten, steigende politische Stabilität und ein hohes demographisches Potenzial aus. Außerdem sind die Bewertungen attraktiv – bei einer aktuell niedrigen Volatilität“, erklärt Fondsmanager Andrea Nannini von Halbis Capital Management (UK), dem fundamental orientierten Investmentspezialisten von HSBC. Außerdem bestehe eine geringe Korrelation mit anderen Märkten, im globalen Vergleich ebenso wie gegenüber den Emerging Markets.

Allerdings verweist Nannini auch auf die regionstypischen Risiken: So könne der Ölpreis stark schwanken, wenngleich Ölexporte nicht die einzige Wachstumsursache seien, sondern beispielsweise auch die inländische Nachfrage. „Die Mena-Region ist generell anfälliger für interne und externe geopolitische Risiken. Die Demokratien sind im Vergleich zu den großen Industrienationen weniger etabliert, und die Finanzmärkte sind vergleichsweise in geringerem Maße entwickelt“, so der Fondsmanager.

Anleger sollten sich zudem über die Wechselkursrisiken des Investments bewusst sein, da der Fonds in US-Dollar denominiert ist.

Die Verwaltungsgebühr beträgt 1,50 Prozent pro Jahr, der Ausgabeaufschlag liegt bei 5,54 Prozent. (hb)

Fotos: Shutterstock, HSBC

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Playa de Palma: Imagewandel beflügelt Immobilienmarkt

An der Playa de Palma sind Wohnimmobilien auf Mallorca laut Engel & Völkers noch vergleichweise günstig zu erwerben. Der Region stehe jedoch ein Aufschwung bevor. Das Unternehmen hat seinen ersten Wohnimmobilien-Shop an diesem Standort eröffnet.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...