Publikums-Vertrieb: Deutsche Fonds überholen luxemburgische

Deutsche Publikumsfonds haben im April mehr Gelder eingesammelt als ihre Luxemburger Pendants. Während den hierzulande aufgelegten Produkten rund 3,9 Milliarden Euro zuflossen, verbuchten die Fonds aus dem Herzogtum Mittelabflüsse in Höhe von gut 3,2 Milliarden Euro, wie die auf Finanzdienstleister spezialisierte Unternehmensberatung Kommalpha analysiert hat.

Die Situation sei insofern erstaunlich, als mit dem Indexfondsanbieter DB X-Trackers, der rund 2,7 Milliarden Euro einsammelte, und dem Allianz-Anleihe-Giganten Pimco, dem 1,6 Milliarden Euro zuflossen, die absatzstärksten Unternehmen von Luxemburg aus agierten.

Erst dahinter folgten mit dem Sparkassen-Fondsanbieter Deka und seiner Tochter ETFlab zwei große deutsche Akteure, die zusammen knapp 2,4 Milliarden Euro an Neugeldern verbuchten.

Den Erhebungen zufolge holten die deutschen Fonds bereits im zweiten Halbjahr 2008 erheblich gegenüber den luxemburgischen auf. Der steueroptimierte Benelux-Zwergstaat büßte demnach vor allem im vierten Quartal des vergangenen Jahres deutlich ein: Allein im schwarzen Oktober zogen Anleger knapp 30 Milliarden Euro aus dortigen Publikumsfonds ab. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.