15. Juli 2010, 10:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Beraterumfrage: Rentenfonds laufen wieder

Rentenfonds stehen wieder weiter oben auf den Einkaufslisten der Privatinvestoren, wie eine Umfrage unter Anlageberatern zeigt. Insgesamt hat sich die Absatzlage im Publikumsmarkt in den letzten drei Monaten verbessert. Bei Aktienfonds wird steigende Nachfrage erwartet.

H Rde-127x150 in Beraterumfrage: Rentenfonds laufen wiederIm zweiten Quartal 2010 freuten sich 17 Prozent der 350 von der niederländischen Fondsgesellschaft Robeco befragten Anlageberater über steigende Absätze bei Rentenfonds. Gegenüber dem Vorquartal ist das ein Plus von sieben Prozent.

Damit pendelt sich die Absatzlage – nach dem starken Einbruch im Vorquartal – wieder auf ein „normales Niveau“ ein. Für die Zukunft sind die Erwartungen allerdings nach wie vor gedämpft. Lediglich 13 Prozent rechnen in den kommenden sechs Monaten mit steigenden Absätzen bei Rentenfonds.

Die Absatzlage von Publikumsfonds insgesamt bewertet ein rundes Drittel der Befragten als gut – ein Sprung um fünf Prozent im Vergleich zur letzten Erhebung. Damit zeigt der Trend seit einem Jahr – vom kurzen Rückschlag des Vorquartals abgesehen – kontinuierlich leicht nach oben. Die Erwartungen haben sich zuletzt jedoch etwas abgeschwächt. Aktuell rechnen 35 Prozent der Berater mit steigenden Absätzen. Im Vorquartal waren es noch 36 Prozent.

Bei Aktienfonds hat sich die Lage im Vergleich zum Vorquartal kaum verändert. Der Anteil der Berater, die die Absatzsituation positiv beurteilen, hat um ein Prozent auf 13 Prozent zugelegt. Deutlich mehr Befragte blicken jedoch optimistisch in die Zukunft: 46 Prozent rechnen bis Jahresende mit steigenden Absätzen. Ein Plus von einem Prozent gegenüber der letzten Umfrage .

Trotz der zuletzt immensen Mittelabzüge aus Immobilienfonds schätzen 57 Prozent der befragten Berater die aktuelle und 42 Prozent die erwartete Absatzlage für diese Assetklasse positiv ein. Bei Geldmarktfonds bewerten lediglich 13 Prozent die Situation als gut und auch der Ausblick fällt skeptisch aus. (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Zahnärzte erhalten Extravergütung für Corona-Schutz

Die Corona-Pandemie stellt die Zahnarztpraxen vor immense Anforderungen, auch bei der Beschaffung von Schutzmaterial. Als schnelle und unbürokratische Hilfe haben die Bundeszahn­ärztekammer (BZÄK) und der Verband der Privaten Krankenver­sicherung (PKV) daher eine pragmatische Lösung zur Über­nahme der damit verbundenen Mehrkosten für die Praxen abge­stimmt.

mehr ...

Immobilien

Wie sich COVID-19 auf europäische Immobilien auswirkt

Da sich COVID-19 immer weiter ausbreitet und die Reaktion der Regierung sich daran orientiert, analysieren wir die jüngsten Entwicklungen und ihre möglichen Auswirkungen auf den europäischen Immobilienmarkt. Ein Kommentar von Chris Urwin, Director of Research, Real Assets bei Aviva Investors.

mehr ...

Investmentfonds

Pandemie hat erhebliche negative Auswirkungen auf Portfolios

Fondsanleger sollten darauf vorbereitet sein, dass die Corona-Pandemie erhebliche negative Auswirkungen auf ihr Portfolio haben kann. Das hat die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde ESMA am 6. April 2020 mitgeteilt.

mehr ...

Berater

BaFin pfeift fünf weitere Unternehmen zurück

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Unternehmen die jeweils unerlaubt betriebenen Geschäfte untersagt und weist in zwei weiteren Fällen darauf hin, dass eine erforderliche Erlaubnis der BaFin nicht vorliegt. Letztere beiden Unternehmen agieren anonym im Netz und geben weder Rechtsform noch Sitz an.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R-Insolvenzverfahren durch Corona nicht beeinträchtigt

Die Vermietung und Verwertung der Container im Zuge der Insolvenzverfahren der deutschen P&R Containervertriebsgesellschaften sind nach Informationen des Insolvenzverwalters bislang durch die Corona-Krise nicht beeinträchtigt. Eine beachtliche Summe aus der Verwertung wurde bereits realisiert.

mehr ...

Recht

Corona-Bonus – was Arbeitgeber beachten müssen

Arbeitgeber dürfen ihren Mitarbeitern einen steuerfreien Corona-Bonus bis zu 1.500 Euro zahlen. „Steuerfrei und sozialabgabenfrei ist der Bonus aber nur, wenn es sich um einen zusätzlichen Bonus handelt“, warnt Ecovis-Steuerberater Martin Fries in Aschaffenburg. Er erläutert, was Arbeitgeber beachten müssen, damit sie und ihre Mitarbeiter von der Steuerfreiheit profitieren.

mehr ...