14. Dezember 2010, 16:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Investoren müssen deutschen Aktienmarkt noch entdecken”

Deutschlands ältester Aktienfonds Fondak feierte jüngst seinen 60. Geburtstag. Cash. sprach mit Fondsmanagerin Heidrun Heutzenröder darüber, wie sich der Fonds in den letzten Jahrzehnten geschlagen hat sowie über die Megatrends der kommenden Jahre.

Heidrun-Heutzenr Der-Fondak-Teaser in Investoren müssen deutschen Aktienmarkt noch entdecken

Cash.: Seit exakt zwölf Jahren managen Sie jetzt den Fondak. Was ist das für ein Gefühl, den ältesten deutschen Aktienfonds unter seinen Fittichen zu haben?

Heutzenröder: Der Fondak war schon vor zwölf Jahren ein renommierter Fonds mit hohem Volumen. Daher war ich mir meiner besonderen Verantwortung immer bewusst. Unter den Anlegern befinden sich viele Aktiensparer, die regelmäßig in den Fonds einzahlen, und auch viele VL-Sparer. Es sind also vor allem die sogenannten ‚Kleinanleger’, die mir und dem Fondak Geld anvertrauen. Daher fühle ich mich besonders verpflichtet, den Fonds erfolgreich, aber auch risikobewusst zu managen. Natürlich bin ich auch sehr stolz darauf, den Fonds schon seit über zehn Jahren verantwortlich zu führen – wobei in dieser Zeit mein Arbeitgeber durch Fusionen faktisch zweimal gewechselt hat.

Cash.: Was waren aus Ihrer Sicht besonders einschneidende Erlebnisse seit Ihrem Start in 1998? Können Sie Beispiele geben und wie Sie operativ darauf reagiert haben?

Heutzenröder: Am schrecklichsten waren sicherlich die Ereignisse am 11. September 2001. Die unfassbaren Bilder sind mir bis heute präsent. Was danach weltweit an den Aktienmärkten passierte, war entsprechend verheerend. Zusammenfallend mit dem Platzen der Kapitalmarktblase am Neuen Markt fiel die Welt in eine schwere Rezession. Von den Marktauswirkungen her übertroffen wurde das ganze dann jüngst durch die Finanzkrise, die die schwerste Krise der Nachkriegszeit war. Hier überschlugen sich die Ereignisse nach der Lehman-Pleite im September 2008 und der Spekulation im Oktober 2008 über die geplante Übernahme der VW AG durch Porsche. Eine Aktie, die VW-Stammaktie, beeinflusste den Dax zu dieser Zeit maßgeblich – die VW AG wurde gemessen an der Marktkapitalisierung zeitweise zum größten Unternehmen der Welt. Unter dem fundamental nicht zu rechtfertigen Höhenflug der VW-Stammaktien litten vor allem die verantwortungsbewussten Anleger, die dieses ‚Spiel’ nicht mitgemacht haben.

Cash.: Gab es auch positive Ereignisse?

Heutzenröder: Sehr beeindruckend empfand ich, wie die deutschen Unternehmen durch ihre erheblichen Restrukturierungsanstrengungen gestärkt aus der Rezession 2000 bis 2003 hervorkamen und dadurch deutlich an Wettbewerbsfähigkeit hinzu gewonnen haben. Das hat in den vergangenen Monaten sehr geholfen, schneller und effizienter wieder an alte Stärken anzuknüpfen und die stark anziehende Nachfrage, besonders aus den Emerging Markets, zu befriedigen. Im Fondak wurden schon früh wieder Aktien von Unternehmen dazugekauft, die kursmäßig besonders in der Finanzmarktkrise gelitten hatten, die aber gut für eine weltweite Konjunkturerholung gerüstet sind.

Seite 2: Was der Fonds seit Bestehen erwirtschaftet hat

Weiter lesen: 1 2 3 4 5

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Allianz: Dental-Zusatzversicherungen ohne Wartezeit überzeugen im Vertrieb

Die zum 1. Januar 2020 eingeführten Allianz Dental-Zusatztarife ohne Wartezeiten kommen beim Vertrieb und Kunden gut an. Das zeigen die Halbjahreszahlen, die die Allianz Private Krankenversicherungen jetzt veröffentlicht hat.

mehr ...

Immobilien

Urteil: Hausverkäufer haftet nicht für investierte Kosten von Kaufinteressenten

Kaufinteressenten, die bereits vor Abschluss eines notariellen Kaufvertrags Ausgaben tätigen, um den Wert der Immobilie zu prüfen, tun dies auf eigenes Risiko. Sie bekommen die Kosten beim Scheitern der Kaufverhandlungen im Normalfall nicht vom Eigentümer ersetzt. Die W&W-Tochter Wüstenrot Immobilien weist auf ein Urteil des Oberlandesgerichts Düsseldorf (24 U 21/19) hin.

mehr ...

Investmentfonds

Was das Gold-Silber-Ratio zurzeit wirklich aussagt

Einer der interessantesten Indikatoren für Rohstoff-Investoren hat im bisherigen Jahresverlauf eine bemerkenswerte Entwicklung gezeigt. Was bei seiner Bewertung zu berücksichtigen ist, erklärt Investing.com-Analyst Robert Zach.

mehr ...

Berater

Vermittler erwarten Rückgang des Provisionsumsatzes um 14 Prozent

Der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung hat Ende Juni eine zweite “Corona-Umfrage” durchgeführt, an der 461 Mitglieder teilgenommen haben. Das Ergebnis: Offenbar werden die Makler wieder optimistischer.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds besorgt sich fünf Millionen Euro am Kapitalmarkt

Der Asset Manager Lloyd Fonds AG hat heute die Wandelschuldverschreibung 2020/24 im Nennbetrag von fünf Millionen Euro erfolgreich am Kapitalmarkt platziert. Die Emission stieß insbesondere bei den neuen Investoren auf positive Resonanz.

mehr ...

Recht

“Mein Name ist Hufeld”: BaFin warnt vor Fake-Anrufen und -E-Mails

In Deutschland und der Schweiz gibt es einen besonders dreisten Fall des so genannten Enkel-Tricks.  So geben sich Cyber-Betrüger als Präsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) oder seine Pressesprecherin aus. Die BaFin warnt deutlich vor falschen Anrufen und Fake-E-Mails.

mehr ...