Anzeige
Anzeige
5. August 2010, 11:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Invesco: Chinesische Aktien zum Einstieg bereit

Anleger sollten die günstigen Aktienkurse der Unternehmen aus dem Reich der Mitte nutzen. Das sagt Mike Shiao, Investment Director bei der Fondsgesellschaft Invesco. Die wirtschaftlichen Aussichten Chinas seien auf lange Sicht ohnehin glänzend, so der Asien-Experte.

Drago-127x150 in Invesco: Chinesische Aktien zum Einstieg bereitSeiner Meinung nach werden China, Taiwan und Hongkong von einem großen Synergie- und Wachstumspotenzial profitieren. Positiv bewertet Shiao die wechselseitigen Verbindungen der drei, den Ausblick für den chinesischen Konsum sowie die Entschlossenheit der chinesischen Regierung, die Wirtschaft auf ihrem nachhaltigen Wachstumspfad zu halten sowie Konsum und Dienstleistungen als gleichwertige Wachstumspfeiler neben dem verarbeitenden Gewerbe zu etablieren.

Hauptgrund für die jüngste Marktkorrektur sind die restriktiven Maßnahmen der Regierung zur Abkühlung des Wohnimmobilienmarktes. Den Invesco-Analysten zu Folge wird die chinesische Regierung die Zügel aber schnell wieder lockern, wenn die Immobilienpreise ihrer Meinung nach ausreichend korrigiert haben.

Höhere Löhne fördern Automatisierung

Angesichts massiver Proteste und Streiks sehen sich viele chinesische Unternehmen gezwungen, den zunehmenden Forderungen nach Lohnerhöhungen nachzukommen. In diesem Umfeld setzt Shiao eher auf „kapitalintensive Industrieunternehmen mit einem höheren Automatisierungsgrad als auf arbeitsintensive Unternehmen, bei denen die Lohninflation auf die Gewinnmargen drücken könnte“.

Der mit den Lohnsteigerungen einhergehende Anstieg der verfügbaren Einkommen hingegen sollte attraktive Investmentchancen im Konsumbereich eröffnen. Zugleich eröffnet der einmalige Konsum-Boom in China vielfältige Chancen für Taiwan und Hongkong mit ihren starken Nischenpositionen im Technologie- und Finanzbereich.

„Unternehmen aus Hongkong und Taiwan generieren einen erheblichen Anteil ihrer Umsätze und Gewinne mit China. Dieses wiederum profitiert nicht nur von positiven Kapitalströmen, sondern auch vom Zufluss an technologischem Know-how, Forschungs- und Entwicklungskapazitäten und Führungskompetenzen“, sagt Shiao.

Die unterschiedliche Entwicklung der inländischen A-Aktien und der in Hongkong notierten H-Aktien in den jüngsten Monaten erklärt Shiao damit, dass der von Privatinvestoren dominierte A-Aktienmarkt stärker auf Stimmungsfaktoren und politische Maßnahmen reagiert. „Unserer Meinung nach eröffnen die jüngsten Kurskorrekturen der inländischen A-Aktien attraktive Einstiegschancen“, so Shiao. „Das Kurs-Buchwert-Verhältnis der inländische A-Aktien liegt derzeit bei unter zwei. Gemessen am historischen Durchschnitt ist das ein sehr attraktives Niveau.“ (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Die Anbieter mit dem besten Kundenservice

Bei welchem Anbieter von Kfz-Versicherungen erleben die Kunden in Deutschland den besten Kundenservice? Unter anderem zu dieser Frage liefert eine aktuelle Untersuchung des Kölner Analysehauses Servicevalue die Antwort.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Privatbank kündigt Riester-Sparpläne

Die Hamburger Privatbank Donner & Reuschel, eine Tochter von Signal Iduna, hat 130 Kunden mit einem Riester-Sparplan nahegelegt, in eine andere Riester-Versicherung des Iduna-Konzerns zu wechseln. Kunden, die dieses Angebot ablehnten, kündigte die Bank außerordentlich. Dies meldet das Wirtschaftsmagazin “Capital”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD-Umsetzung: Gut gemeint ist nicht gut gemacht

Das deutsche Umsetzungsgesetz zur IDD ist verabschiedet und tritt im Februar 2018 in Kraft. Trotzdem sind noch diverse Aspekte unklar. Es liegt noch eine Menge Arbeit vor allen Beteiligten, um die IDD-Umsetzung handhabbar und zu einem Erfolg zu machen.

mehr ...