Anzeige
17. August 2010, 17:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

M&G mit Rekordergebnis im ersten Halbjahr

Die britische Fondsgesellschaft M&G Investments hat in den ersten beiden Quartalen 2010 ein Rekordergebnis verzeichnet. Die positive Entwicklung spiegelt dem Unternehmen zufolge die erneut außergewöhnlich hoch ausgefallenen Mittelzuflüsse insbesondere im Privatkundenbereich sowie das Umsatzwachstum bei Aktien-Produkten wider.

Klettern-zulegen-ansteigen-127x150 in M&G mit Rekordergebnis im ersten HalbjahrM&G weist für die ersten sechs Monate 2010 ein Betriebsergebnis von 149,2 Millionen Euro aus und liegt damit um 63 Prozent über dem Vergleichswert aus der ersten Vorjahreshälfte.

Die Nettomittelzuflüsse (einschließlich Südafrika) erreichten im Berichtszeitraum 4,2 Milliarden Euro. Damit blieben sie zwar hinter dem Rekordzufluss des Vorjahreszeitraums von fünf Milliarden Euro zurück, lagen jedoch, so M&G, deutlich über den internen Prognosen vom Jahresbeginn.

Michael McLintock, CEO von M&G: „Wir waren von einer Normalisierung der Zuflüsse in diesem Jahr ausgegangen, nachdem wir im Jahr 2009 Mittelzuflüsse in Rekordhöhe verzeichnen konnten. Im Privatkundenbereich hielt der außergewöhnlich hohe Zufluss jedoch an.“

In Großbritannien belegt M&G laut eigenen Angaben im sechsten Quartal in Folge Platz eins bei der Nettoumsatzentwicklung im Privatkundengeschäft. Ein Großteil dieses Erfolgs sei auf die Investmentperformance zurückzuführen, so der Asset Manager.

Das von M&G verwaltete Vermögen betrug zum 30. Juni 2010 insgesamt 218,3 Milliarden Euro, was gegenüber dem Jahresende 2009 einen Zuwachs um zwei Prozent und gegenüber dem ersten Halbjahr 2009 einen Anstieg um 20 Prozent darstellt. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...