Anzeige
Anzeige
30. November 2010, 17:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Metzler: Russland-Fonds künftig auch für Kleinanleger

Das Bankhaus Metzler öffnet seinen bislang institutionellen Kunden vorbehaltenen Russland-Fonds für Privatanleger. Das Publikums-Produkt geht als Russia Fund Class A (IE00B54VN939) an den Start und setzt vor allem auf steigende Rohstoffpreise.

Russland-127x150 in Metzler: Russland-Fonds künftig auch für KleinanlegerDas Portfolio setzt sich aus Unternehmen zusammen, die in Russland ansässig sind oder ihre Erträge überwiegend dort erzielen. Außerdem kommen Titel aus Nachfolgestaaten der Sowjetunion in Frage, aktuell sind zum Beispiel die Ukraine und Kasachstan vertreten.

Als Benchmark dient der MSCI Russland 10/40 Net. In dieser Version des MSCI-Russia-Index darf dem deutschen Investmentrecht entsprechend kein Einzeltitel mit mehr als zehn Prozent gewichtet werden und die Summe der Aktien, die über fünf Prozent gewichtet werden, ist auf 40 Prozent des Portfolios gedeckelt.

„Während im Referenzindex nur 28 Titel vertreten sind, streben wir im Metzler Russia Fund eine wesentlich breitere Streuung von bis zu 50 Werten an“, erklärt Simone Beer, als Senior-Portfoliomanagerin verantwortlich für den Metzler Russia Fund. Gerade in dieser Anlageregion sei dies aus Risikogesichtspunkten sehr wichtig.

Als die drei bedeutendsten strategischen Investmentthemen für den Metzler Russia Fund betrachtet die Fonds-Managerin die weltweit steigenden Rohstoffpreise sowie den zunehmenden Konsum der Privathaushalte und die umfangreichen Infrastrukturprojekte in der Region. Mit großen Rohstoffvorkommen – neben Erdöl und Erdgas vor allem Kohle, Eisenerz, Metalle und Gold – sowie enormen Trinkwasserreservoirs, Wald- und Agrikulturflächen besitzen besonders Russland, die Ukraine und Kasachstan weltweit nachgefragte Exportgüter.

Die jährliche Managementgebühr für den Fonds kostet Privatanleger 1,5 Prozent pro Jahr. Der Ausgabeaufschlag liegt bei fünf Prozent. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...