Anzeige
30. November 2010, 17:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Metzler: Russland-Fonds künftig auch für Kleinanleger

Das Bankhaus Metzler öffnet seinen bislang institutionellen Kunden vorbehaltenen Russland-Fonds für Privatanleger. Das Publikums-Produkt geht als Russia Fund Class A (IE00B54VN939) an den Start und setzt vor allem auf steigende Rohstoffpreise.

Russland-127x150 in Metzler: Russland-Fonds künftig auch für KleinanlegerDas Portfolio setzt sich aus Unternehmen zusammen, die in Russland ansässig sind oder ihre Erträge überwiegend dort erzielen. Außerdem kommen Titel aus Nachfolgestaaten der Sowjetunion in Frage, aktuell sind zum Beispiel die Ukraine und Kasachstan vertreten.

Als Benchmark dient der MSCI Russland 10/40 Net. In dieser Version des MSCI-Russia-Index darf dem deutschen Investmentrecht entsprechend kein Einzeltitel mit mehr als zehn Prozent gewichtet werden und die Summe der Aktien, die über fünf Prozent gewichtet werden, ist auf 40 Prozent des Portfolios gedeckelt.

„Während im Referenzindex nur 28 Titel vertreten sind, streben wir im Metzler Russia Fund eine wesentlich breitere Streuung von bis zu 50 Werten an“, erklärt Simone Beer, als Senior-Portfoliomanagerin verantwortlich für den Metzler Russia Fund. Gerade in dieser Anlageregion sei dies aus Risikogesichtspunkten sehr wichtig.

Als die drei bedeutendsten strategischen Investmentthemen für den Metzler Russia Fund betrachtet die Fonds-Managerin die weltweit steigenden Rohstoffpreise sowie den zunehmenden Konsum der Privathaushalte und die umfangreichen Infrastrukturprojekte in der Region. Mit großen Rohstoffvorkommen – neben Erdöl und Erdgas vor allem Kohle, Eisenerz, Metalle und Gold – sowie enormen Trinkwasserreservoirs, Wald- und Agrikulturflächen besitzen besonders Russland, die Ukraine und Kasachstan weltweit nachgefragte Exportgüter.

Die jährliche Managementgebühr für den Fonds kostet Privatanleger 1,5 Prozent pro Jahr. Der Ausgabeaufschlag liegt bei fünf Prozent. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...