16. August 2010, 12:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Performance Fees pushen C-Quadrat-Ergebnis

Das Wiener Investmenthaus C-Quadrat hat stark verbesserte Zahlen für das erste Halbjahr 2010 vorgelegt. Allerdings spülten vor allem erfolgsabhängige Performance Fees für Investmentfonds Geld in die Kasse, sodass es schwierig wird, in der zweiten Jahreshälfte an die Ergebnisse anzuknüpfen.

A-Sch Tz MG5644 SRGB Klein-127x150 in Performance Fees pushen C-Quadrat-Ergebnis

Alexander Schütz

C-Quadrat hat in den ersten beiden Quartalen des laufenden Geschäftsjahres laut eigenen Angaben einen Überschuss von 8,5 Millionen erwirtschaftet. Damit hat das Unternehmen deutlich zugelegt, nachdem im Vorjahr lediglich ein Plus von 0,1 Millionen Euro erzielt  wurde.

Die Gesamterträge aus dem ersten Halbjahr 2010 beziffert C-Quadrat auf 29,6 Millionen Euro (Vorjahr: 13,5 Millionen Euro). Davon entfielen 16,2 Millionen Euro – 61 Prozent mehr als im Vorjahr – auf Management Fees. Noch größere Sprünge machten die Wiener bei den Erlösen aus Performance Fees, die gegenüber der ersten Vorjahreshälfte von 0,1 auf 9,8 Millionen Euro kletterten.

“Das Ergebnis des ersten Halbjahres ist erfreulich. Es wurde aber deutlich von den nicht planbaren Performance Fees getragen, die nur dann zum Tragen kommen, wenn unsere Fonds neue Höchststände erreichen“, erklärt C-Quadrat-Gründer und Vorstand Alexander Schütz das Halbjahresergebnis des Unternehmens. Aufgrund des aktuell sehr volatilen Geschehens an den Börsen könne von einer analogen Entwicklung des Geschäftsverlaufes im zweiten Halbjahr nicht ausgegangen werden, so Schütz weiter. (hb)

Foto: C-Quadrat

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Neuer Unfallschutz für Handwerker

Der Münchener Verein bringt für selbständige und angestellte Handwerker mit der „PrivatUnfall“ eine neuen Unfallversicherung in drei Tarifvarianten.

mehr ...

Immobilien

Höher, schneller, weiter: Immobilienpreise in Rekordhöhe

Niedrige Zinsen, parallel dazu allerdings auch eine steigende Darlehenshöhe. Im Durchschnitt nehmen Immobilienkäufer oder Hausbauer 239.000 Euro Kredit auf. Auch das Eigenkapital findet weiterhin Verwendung, zeitgleich steigt der Beleihungsauslauf.

mehr ...

Investmentfonds

Vier Gründe warum Anleger auf Dividenden setzen sollten

2018 war trotz der schlechten Börsenentwicklung ein Rekordjahr für Dividenden, davon konnten jedoch die wenigsten Sparer profitieren. Der Fondsverband BVI nennt in seiner Serie “Finanzwissen für alle” vier Gründe für Dividendenaktien oder -fonds im Portfolio.

mehr ...

Berater

Spar-Umfrage: Jeder Dritte Haushalt hat keine Ersparnisse

Fast ein Drittel aller Privathaushalte in Deutschland verfügt über keinerlei Ersparnisse. Das geht aus einer aktuellen Erhebung im Auftrag der Direktbank ING Deutschland hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ab Donnerstag erhältlich: Die neue Cash 03/2019!

Diese Woche ist es wieder soweit: Ab Donnerstag dem 21. Februar steht die neueste Ausgabe von Cash. in den Regalen. Welche Top-Themen sie dieses Mal erwarten:

mehr ...

Recht

Grundsatzurteil: Urlaub verfällt nicht automatisch

Wer seinen Urlaub nicht beantragt, muss nicht automatisch damit rechnen, dass er verfällt. Eine Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts nimmt stattdessen Arbeitgeber stärker in die Verantwortung.

mehr ...