Anzeige
Anzeige
16. August 2010, 12:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Performance Fees pushen C-Quadrat-Ergebnis

Das Wiener Investmenthaus C-Quadrat hat stark verbesserte Zahlen für das erste Halbjahr 2010 vorgelegt. Allerdings spülten vor allem erfolgsabhängige Performance Fees für Investmentfonds Geld in die Kasse, sodass es schwierig wird, in der zweiten Jahreshälfte an die Ergebnisse anzuknüpfen.

A-Sch Tz MG5644 SRGB Klein-127x150 in Performance Fees pushen C-Quadrat-Ergebnis

Alexander Schütz

C-Quadrat hat in den ersten beiden Quartalen des laufenden Geschäftsjahres laut eigenen Angaben einen Überschuss von 8,5 Millionen erwirtschaftet. Damit hat das Unternehmen deutlich zugelegt, nachdem im Vorjahr lediglich ein Plus von 0,1 Millionen Euro erzielt  wurde.

Die Gesamterträge aus dem ersten Halbjahr 2010 beziffert C-Quadrat auf 29,6 Millionen Euro (Vorjahr: 13,5 Millionen Euro). Davon entfielen 16,2 Millionen Euro – 61 Prozent mehr als im Vorjahr – auf Management Fees. Noch größere Sprünge machten die Wiener bei den Erlösen aus Performance Fees, die gegenüber der ersten Vorjahreshälfte von 0,1 auf 9,8 Millionen Euro kletterten.

“Das Ergebnis des ersten Halbjahres ist erfreulich. Es wurde aber deutlich von den nicht planbaren Performance Fees getragen, die nur dann zum Tragen kommen, wenn unsere Fonds neue Höchststände erreichen“, erklärt C-Quadrat-Gründer und Vorstand Alexander Schütz das Halbjahresergebnis des Unternehmens. Aufgrund des aktuell sehr volatilen Geschehens an den Börsen könne von einer analogen Entwicklung des Geschäftsverlaufes im zweiten Halbjahr nicht ausgegangen werden, so Schütz weiter. (hb)

Foto: C-Quadrat

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Europaskepsis wird bleiben

Populistische und europakritische Parteien mögen in diesem Jahr bei den Wahlen in Europa keine Mehrheiten erhalten haben. Es ist aber nur eine Frage der Zeit, wenn es Ökonomen und Politikern nicht gelingt, die Vorteile der europäischen Integration besser zu vermitteln. Insbesondere die Personenfreizügigkeit scheint vielen Bürgern zu missfallen. Erklärungen, dass eine höhere Mobilität zu einem höheren Bruttoinlandsprodukt führen, reichen dabei nicht. Ein Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...