15. Oktober 2010, 15:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pioneer: Dax steigt bis Jahresende auf 6.800 Punkte

Beim deutschen Aktienindex Dax sieht die Fondsgesellschaft Pioneer Investments, München, noch reichlich Anlass zur Freude. Zum Jahresende erwartet die Unicredit-Tochter einen Stand der Benchmark von 6.800 Punkten.

“Aus unserer Sicht spricht vieles dafür, dass der Dax bis Jahresende nochmals deutlich zulegt. Wir halten einen Anstieg auf 6.800 Punkten für sehr gut möglich“, sagt Karl Huber, Fondsmanager des Pioneer Investments German Equity. Aktueller Stand sind gut 6.400 Punkte.

Neben dem starken wirtschaftlichen Wachstum in Deutschland sprächen auch der weiterhin freundliche Ifo-Geschäftsklima-Index, die zu erwartenden positiven Unternehmenszahlen im dritten Quartal und ein verstärktes Interesse an Aktieninvestments für eine solche Entwicklung.

“Wir beobachten, dass sich viele Anleger, besonders auch institutionelle Investoren, bei Aktien bisher nur langsam vorgewagt haben. Das dürfte sich nach den neuen Höchstständen und wegen der guten Verfassung der deutschen Wirtschaft nun ändern“, sagt Huber. Im Markt sei nach wie vor viel Liquidität vorhanden, die aufgrund fehlender attraktiver Anlagealternativen verstärkt wieder in Aktien fließe und die Kurse treibe.

Weniger optimistisch der Blick auf die Entwicklung der US-Wirtschaft: “Die gestern veröffentlichten Zahlen zum US-Arbeitsmarkt enttäuschten,  konnten den Dax aber kaum beeinflussen. Das ist ein Indiz dafür, dass es derzeit am deutschen Aktienmarkt auch ohne Unterstützung aus Übersee weiter aufwärts geht“, so der Fondsmanager.

Aktuell sei stattdessen die starke Nachfrage aus den Schwellenländern ein wichtiger Impuls für deutsche Aktien. Als Beispiel nennt Huber den Verkauf deutscher Autos nach China.  Allerdings müsse sich auch die US-Konjunktur in den kommenden Monaten wieder besser entwickeln, damit der Aufwärtstrend des Dax auch über das Jahr hinausgehe, so Huber.

Nervenstärke ist ohnehin gefragt: “Die vergangenen Monate haben gezeigt, dass der Aufwärtstrend an den Märkten holprig verläuft. Das erwarte ich bei aller Zuversicht auch für den Rest des Jahres.” (mr)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] München, noch reichlich Anlass zur Freude. Zum Jahresende erwartet die Unicredit-Tochter […] Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Pioneer: Dax steigt bis Jahresende auf 6.800 Punkte | Mein besster Geldtipp — 17. Oktober 2010 @ 05:13

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilien: Wann der Käufer Schadensersatz fordern kann

Der vertragliche Haftungsausschluss ist kein Tor zur Narrenfreiheit: In seinem Urteil vom 9. Februar 2018 hat der Bundesgerichtshof geklärt, wann trotz eines vertraglich zugesicherten Haftungsausschlusses des Verkäufers ein Schadenersatzanspruch aufgrund von Sachmängeln bestehen kann (Az.: V ZR 274/16). Ein Beitrag von Philipp Takjas, McMakler

mehr ...

Investmentfonds

“Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

mehr ...

Berater

Erneut Kritik an der Grundrente durch die Union

Nach Überzeugung von CDU/CSU führt die Grundrente nach dem Konzept der SPD zu einer überproportionalen Besserstellung von Teilzeitbeschäftigten, bevorzugt Partnerschaften nach traditionellem Rollenmodell und sorgt für deutlich höhere Aufwertungen von Renten als im Koalitionsvertrag vorgesehen. Dies geht aus Berechnungen im Auftrag der Union hervor, die der Düsseldorfer “Rheinischen Post” vorliegen.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...