Anzeige
18. Februar 2010, 14:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Stimmung der Privatanleger sinkt weiter

Für die kommenden sechs Monate erwarten nur noch 39 Prozent der Privatanleger, dass der Deutsche Aktienindex (Dax) steigen wird. Im November 2009 waren es noch 46 Prozent, die sich optimistisch zeigten. Die Mehrheit (61 Prozent) geht dagegen von fallenden oder gleich bleibenden Kursen aus.

Aktienkurs-127x150 in Studie: Stimmung der Privatanleger sinkt weiterDas ist das Ergebnis des Anlegerindikators der DZ Bank, für den TNS Infratest insgesamt 1.131 Anleger in Deutschland befragt hat.

Von den 61 Prozent der Befragten, die die Entwicklung eher pessimistisch einschätzen, sehen 18 Prozent den Dax auf Talfahrt. Das sind vier Prozent mehr als in der vorangegangenen Umfrage im November. Noch im August 2009 hatte fast jeder zweite Anleger mit steigenden Aktienkursen gerechnet.

Bundesschatzbriefe steigen in der Anlegergunst

Trotz dieser Prognose seien die Anlagepräferenzen weitgehend stabil geblieben und die Risikoneigung nicht gesunken, heißt es in der Mitteilung. Aktuell würden 29 Prozent (November: 28 Prozent) ihr Geld in Aktienfonds investieren. Ein Direktinvestment in Aktien ist für 20 Prozent (November: 18 Prozent) eine Option.

In der Anlegergunst gestiegen seien Bundesschatzbriefe um sieben Prozent auf 38 Prozent. Auch Rentenfonds konnten zulegen – jeder dritte Anleger würde ein solches Investment in Betracht ziehen. Um drei Prozentpunkte legten die Zertifikate zu. 13 Prozent der Befragten interessieren sich für diese Geldanlage.

Die meisten Anleger würden sich der Studie zufolge immer noch für Tages- oder Festgeld entscheiden, auch wenn die Präferenz für diese Anlagen seit Monaten kontinuierlich sinkt und inzwischen bei 64 Prozent liegt. Vor einem Jahr lag der Wert noch bei 76 Prozent.

Immer wichtiger würden bei der Anlage die Faktoren Einfachheit und Verständlichkeit der Produkte, heißt es in der Studie. Für 84 Prozent der Befragten sei dies ein nicht zu verachtender Aspekt. Nur noch darüber rangiert der Faktor Sicherheit, den 90 Prozent der Anleger in ihre Entscheidungen einbeziehen. (ks)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...