Anzeige
18. Februar 2010, 16:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Trycon-Fonds mit Sicherheitsplus

Die Frankfurter Fondsgesellschaft Trycon G.C.M. wirft ihren zweiten Fonds Trycon Basic Invest HAIG (LU0451958135) in den Ring. Die neue Offerte soll doppelt soviel Sicherheit bieten wie das im Sommer 2007 lancierte Erstlingswerk CI Global Futures Fund HAIG.

Hockey-127x150 in Trycon-Fonds mit SicherheitsplusBeide Produkte wurden zusammen mit der Luxemburger Hauck & Aufhäuser Investment Gesellschaft S.A. umgesetzt. Konkret streben Fondsmanager Pablo Hess und Michael Günther an, die Volatilität auf sechs bis acht Prozent zu reduzieren, etwa halb so viel wie bei ihrem Global-Futures-Fonds.

Dazu hat Trycon das Anlageuniversum auf Aktienindizes, Anleihe- und Zinsmärkte sowie Währungen beschränkt. Das Fondsmanagement will sowohl von fallenden wie von steigenden Kursbewegungen profitieren.

Im Gegensatz zu seinem älteren Bruder ist der neue Fonds nach der europäischen Ucits-Richtlinie reguliert. „Die Stärke des Produkts sehen wir in der Möglichkeit, Renditen unabhängig von der zukünftigen wirtschaftlichen Entwicklung zu generieren“, so Trycon-Vorstand Günther. „Mit dem Ucits-III-Mantel folgen wir außerdem der wachsenden Nachfrage nach marktunabhängigen Publikumsfonds.“

Die computergesteuerte Strategie will kurz-, mittel- und langfristige Bewegungen in über 30 internationalen Finanzmärkten nutzen. Dabei kann sie sowohl Long- als auch Short-Positionen aufbauen.

Auf mittlere Sicht soll nach Einschätzung von Günther eine Jahresrendite von im Schnitt acht bis zehn Prozent möglich sein. Neben dem maximal fünfprozentigen Ausgabeaufschlag fallen  jährlich Kosten in Höhe von 2,1 Prozent für die Verwaltung an. Hinzu kommen noch 20 Prozent Performance Fee. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...