Anzeige
10. Dezember 2010, 14:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zertifikate-Performance: Holzauge, sei wachsam

Die Börsenumsätze mit verbrieften Derivaten sind im November deutlich angezogen. Privatanleger sollten die Wertentwicklung ihrer Zertifikate gut im Auge behalten, was sie einer Studie zufolge überwiegend auch tun. Mehr als jeder zweite checkt sein Depot täglich.

Holzauge-sei-wachsam-127x150 in Zertifikate-Performance: Holzauge, sei wachsamDas ist das Ergebnis einer Online-Umfrage des Deutschen Derivate Verbands (DDV), an der sich insgesamt 5.499 Personen beteiligt haben. Demzufolge kümmert sich der überwiegende Teil der Anleger täglich um Kursgewinne und -verluste seiner strukturierten Papiere.

Zwölf Prozent der Teilnehmer werfen wöchentlich einen Blick auf die Performance. Jeder Fünfte kontrolliert allerdings erst am Laufzeitende den jeweiligen Wert seines Zertifikats. Der DDV empfiehlt, den Marktverlauf kontinuierlich zu beobachten, um sich vor unliebsamen Überraschungen zu schützen.

Das gelte insbesondere für kurzfristig orientierte Anleger, die in Optionsscheine oder Knock-out-Papiere investieren. “Hier muss der Blick ins Depot so selbstverständlich sein wie Zähne putzen“, sagt Dr. Hartmut Knüppel, geschäftsführender Vorstand des DDV.

Unterdessen ist das Handelsvolumen von Anlagezertifikaten und Hebelpro­dukten im November abermals stark gestiegen. Die Börsen in Stuttgart und in Frankfurt verzeichneten Umsätze von 5,7 Milliarden Euro. Das entspricht einem Wachstum von 18,8 Prozent gegenüber dem Vormonat.

Der Umsatzsprung bei verbrieften Derivaten sei auf die volatilen europäischen Rentenmärkte und den Aufschwung des deutschen Aktienmarkts zurückzuführen, so der DDV. (hb)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] angezogen. Privatanleger sollten die Wertentwicklung ihrer Zertifikate gut im Auge behalten, […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Zertifikate-Performance: Holzauge, sei wachsam | Mein besster Geldtipp — 11. Dezember 2010 @ 14:04

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Tod eines Arbeitnehmers: Urlaub geht auf Erben über

Zu Lebzeiten nicht in Anspruch genommene Urlaubstage von verstorbenen Arbeitnehmern kommen nach einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts in Erfurt den Erben zugute.

mehr ...

Immobilien

Zwölf Städte vereinen 30 Prozent des Gewerbeimmobilienumsatzes

London ist 2018 der Top-Performer für globale gewerbliche Immobilien-Investitionen. Investoren bevorzugen weiterhin Städte, mit denen sie vertraut sind und die über gut etablierte Investment-Märkte und hohe Transparenz verfügen. Dazu gehören mit Frankfurt, Berlin, Hamburg und München vier deutsche Städte.

mehr ...

Investmentfonds

Europa muss sich langsam zusammenraufen

Die Liebe Amerikas zu Europa scheint mächtig abgekühlt und neue Liebhaber lassen sich nur schwer finden. Der Alte Kontinent ist deshalb gut beraten, eine nachhaltige Strategie zu entwickeln, damit es sich auch zukünftig in der Welt behaupten kann. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Danske-Skandal: Deutsche Bank im Visier der Fed

Die US-Notenbank untersucht nach Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg die Rolle der Deutschen Bank beim Geldwäsche-Skandal der Danske Bank. Bloomberg beruft sich auf zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden im Juni beziehungsweise Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Rechtsstreit mit dem Versicherer: Gefährliche Vakanzphase

Eine gerichtliche Auseinandersetzung mit dem privaten Krankenversicherer ist für den Versicherten nicht ohne Risiko. Für die Dauer des Prozesses ist sein Versicherungsschutz unter Umständen nicht mehr gewährleistet. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Christof Bernhardt

mehr ...