26. September 2011, 12:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Asset Manager im Themenfonds

Klimek Advisors und die französische Fondsgesellschaft UFG-LFP starten hierzulande den Vertrieb des LFP Klimek Advisors – the Dolphin Fund (LU0611242339). Ins Portfolio kommen ausschließlich Aktien von Asset Managern.

Mischen-204 240-shutterstock 24976195-127x150 in Asset Manager im ThemenfondsDas Portfolio managt die Frankfurter Klimek Advisors Fund Consulting. Das Anlageuniversum umfasst börsennotierte Asset-Management-Gesellschaften an, die ihre Erträge zu mindestens drei Viertel aus Vermögenswaltungsgebühren erzielen. Zurzeit sind dies weltweit lediglich rund 100 Gesellschaften, etwa 30 in Nordamerika, 40 in Europa und 30 in Australien, Asien, Lateinamerika und Afrika.

Der Grund für das übersichtliche Anlageuniversum: “In Aktien von Versicherungsunternehmen oder Banken, deren Erträge nur zu einem Teil aus Asset-Management-Dienstleistungen stammen, investiert der Dolphin Fund nicht”, erklärt Michael Klimek.

Das aktuelle Portfolio setzt sich aus 25 bis 30 Aktien zusammen, Klimek nennt Blackrock, Schroders und Invesco als bekannte Beispiele. Klimek legt bei der Auswahl Wert auf unterbewertete Aktien, intaktes Vertriebsmomentum, hohen Spezialisierungsgrad und Marktführerschaft in der Nische und eine breite Diversifikation in der Produktpalette.

Klimek sagt: „Wir können  durch unseren Analyseansatz, der nicht nur die typischen Finanzkennzahlen durchleuchtet, sondern auch speziell Produktqualität und Vertriebsmanagement von Fondsgesellschaften systematisch beurteilt, einen deutlichen Mehrwert bei der Aktienauswahl schaffen.“ Der Fonds eigne sich insbesondere für institutionelle und professionelle Kunden, die eine Anlage in diesen speziellen Finanzdienstleister-Subsektor suchen, so Klimek.

Neben einem maximal fünfprozentigen Ausgabeaufschlag bezahlen Investoren jährlich 1,5 Prozent für das Management des Fonds. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Überlastet und ausgebrannt

Hoher Zeitdruck und zunehmende Arbeitsverdichtung, aber auch zu viel Arbeit für die eigentlich vereinbarte Arbeitszeit sind Faktoren, die bei vielen Beschäftigten hierzulande zu Überlastung führen. Das zeigt der aktuelle DGB-Report „Arbeiten am Limit“.

mehr ...

Immobilien

Tipps für Mieter: Betriebskostenabrechnung ohne böse Überraschungen

Zu hoher Warmwasserverbrauch, einmalige Reparaturen oder ein falscher Umlageschlüssel: Die jährliche Betriebskostenabrechnung sorgt bei Mietern und Vermietern immer wieder für Streit und Diskussionen. Dabei muss nicht immer ein zu hoher Wasser- und Heizungsverbrauch des Mieters die Ursache für eine falsche Betriebskostenabrechnung sein. Nicht selten sind Kosten aufgelistet, die gar nicht umlagefähig sind. Worauf Mieter daher achten sollten, erklären die Experten des Full-Service Immobiliendienstleiters McMakler.

mehr ...

Investmentfonds

Erster regulierter Handelsplatz für digitale Assets

Nach dem Start des Handels für ausgewählte Nutzer im September steht die Digital Exchange der Börse Stuttgart (BSDEX) nun allen Interessierten in Deutschland offen. An Deutschlands erstem regulierten Handelsplatz für digitale Vermögenswerte können die Nutzer aktuell Bitcoin gegen Euro handeln, weitere digitale Assets sollen hinzukommen.

mehr ...

Berater

Schweizer Verwahrer für “Kryptowerte” will nach Deutschland

Die Crypto Storage AG aus Zürich will eine eigene Präsenz in Deutschland aufbauen und kündigt an, eine Lizenz als “Kryptowerteverwahrer” für digitale Werte wie Bitcoin beantragen zu wollen. Hintergrund sind die neuen gesetzlichen Regelungen in Deutschland ab 2020.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft Healthcare-Immobilie in Hamburg

Das Immobilienunternehmen Patrizia AG hat für seinen Fonds Pflege Invest Deutschland I eine gemischt genutzte Immobilie mit Schwerpunkt auf sozialer und medizinischer Versorgung in Hamburg erworben.

mehr ...

Recht

Neues Urteil: Vorsicht bei “Service Calls”

“Service Calls“ eines Versicherungsmaklers können unzulässige Werbung sein. Auf ein entsprechendes Urteil des OLG Düsseldorf vom 19. September 2019 (Az.: 15 U 37/19) hat nun die Rechtsanwaltskanzlei Wirth hingewiesen.

mehr ...