Anzeige
Anzeige
21. November 2011, 11:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BCA Bank mit neuem Anlagekonzept

Die Bad Homburger Wertpapierhandelsbank BCA Bank bietet mit „Private Investing“ ein neues fondsgebundenes Vermögensverwaltungskonzept. Damit soll auch Privatanlegern mit kleineren und mittleren Summen die Möglichkeit einer Anlage offeriert werden.

Anlagekonzept der BCA BankDafür hat sich das Bankhaus, das zur BCA-Gruppe gehört, Partner ins Boot geholt. Die Depots werden vom Privatbankhaus Metzler mit seiner Fondsplattform Metzler Fund Xchange geführt, heißt es in der Mitteilung. Die Asset-Allokation werde von Asset-Managern aus den Häusern C-Quadrat, Performance Swiss, Smart-Invest und Fonds Consult Research geliefert.

Anleger können ab 200 Euro monatlich über Sparpläne einsteigen, bei Einmalanlagen beträgt die Mindesteinlage 10.000 Euro.

Je nach Ertragserwartung und Risikotoleranz können sich die Kunden für eines von vier Portfolien entscheiden. Alle investieren, so BCA, ausschließlich in Deutschland zugelassene Investmentfonds. Die Anlagestrategien sollen eine Bandbreite von Sicherheit bis Renditechancen haben.

Bei dem Anlagekonzept werde das Ziel „sicherer Vermögenszuwächse und Inflationsabsicherung“ verfolgt, heißt es weiter. Die Kosten für den Erwerb und die Verwaltung der Depots werden transparent und übersichtlich ausgewiesen, verspricht die BCA Bank.

Alle Dienstleistungen würden mit dem einheitlichen Gebührensatz von 1,5 Prozent jährlich vom Depotwert zuzüglich Mehrwertsteuer, berechnet, die Bestandsvergütungen an den Kunden zurückerstattet. Auch Ausgabeaufschläge und Transaktionskosten sollen nicht anfallen. Darüber hinaus besteht jederzeit die Möglichkeit, die Anlagestrategie zu wechseln.

Der Kunde werde zudem über die Entwicklung seiner Vermögensanlage stets aktuell informiert. Dazu würden seitens der BCA Bank regelmäßige, ausführliche Reportings zur Verfügung gestellt. Außerdem können per Online-Zugang zur elektronischen Abwicklungsplattform der depotführenden Stelle permanent Informationen eingeholt werden. (ks)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Ergo: Bläser folgt auf Christ

Nach nur 20 Monaten scheidet Harald Christ (45) als Vorsitzender der Ergo Beratung und Vertrieb AG (EBV) und Mitglied des Vorstands der Ergo Deutschland AG zum 31. Dezember 2017 aus. Olaf Bläser (48), Mitglied des Vorstands der Ergo Beratung und Vertrieb AG, übernimmt den Vorsitz des Vorstandes und folgt Christ auch in den Vorstand der Ergo Deutschland AG.

mehr ...

Immobilien

Die eigene Immobilie als Erfolgsprojekt

Mit anhaltenden Niedrigzinsen steigen die Immobilienpreise in den Top-Lagen immer stärker an. Doch auch in 1B-Lagen sind Schnäppchen selten. Was bedeutet das für die Menschen, die sich heute für eine Kapitalanlage in Immobilien entscheiden?

Gastbeitrag von Bianca de Bruijn-van der Gaag, ING-DiBa

mehr ...

Investmentfonds

“Kreditanalyse ist wichtiger denn je”

Seit der Finanzkrise ist fast ein Jahrzehnt vergangen, doch die Effekte an den Kreditmärkten sind weiterhin spürbar. Ein Gastbeitrag von Tatjana Greil-Castro von Muzinich & Co.

mehr ...

Berater

Family Offices: “Niedrigzinsphase stellt Herausforderung dar”

Das Bayerische Finanz Zentrum (BFZ) hat seit 2008 in insgesamt fünf Studien den Family-Office-Markt im deutschsprachigen Raum untersucht. BFZ-Präsident Professor Dr. Wolfgang Gerke hat mit Cash. über die Ergebnisse der Studienreihe und die letzte Erhebung gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...