Anzeige
25. August 2011, 11:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fidelity: Aufstieg der Emerging Markets geht weiter

Asien und die großen Schwellenländer werden in den nächsten Jahren schneller wachsen als die Industrienationen. Davon ist die Fondsgesellschaft Fidelity überzeugt, auch weil diese Entwicklung auf dem soliden Fundament einer steigenden Binnennachfrage steht.

Elefant-204-127x150 in Fidelity: Aufstieg der Emerging Markets geht weiterDie in Kronberg im Taunus ansässige Fidelity International prognostiziert eine Wirtschaftswelt der zwei Geschwindigkeiten. Die Schwellenmärkte profitieren vor allem von einer wachsenden Mittelschicht und steigendem Binnenkonsum. Bereits im Jahr 2030 könnten 93 Prozent der Mittelschicht weltweit aus den Emerging Markets stammen, heißt es, im Jahr 2000 waren es nur 56 Prozent.

Beispiel Indien: “Der Binnenkonsum macht bereits etwa 55 Prozent des Bruttoinlandsprodukts aus – mehr als in China. In den vergangenen zehn Jahren haben steigende Einkommen und eine bessere Verfügbarkeit von Verbraucherkrediten zu einem Konsumwachstum von fünf bis sieben Prozent pro Jahr geführt. Dank des günstigen demografischen Umfelds sind die Aussichten auch für weiteres Wachstum in Indien sehr gut”, sagt Catherine Yeung, Investment-Direktorin für die Region Asien ohne Japan: “Die indische Mittelschicht kann von fünf Prozent der derzeitigen Gesamtbevölkerung schon bis 2025 auf 41 Prozent steigen.”

Im Zuge dieser Entwicklung soll sich auch das Konsumverhalten der Inder deutlich verändern. Bislang ist Einkaufen in Shopping Malls wenig verbreitet, die meisten Inder kaufen laut Yeung noch auf traditionellen Märkten ein: “Für ausländische Einzelhändler ist der Markteintritt schwierig, da Indien derzeit Auslandsinvestitionen in Einzelhandelsunternehmen mit mehreren Marken verbietet. Einheimische Firmen – etwa Reliance oder Bata India – können sich so eine stabile Ausgangsposition erobern.” (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...