Anzeige
Anzeige
10. Mai 2011, 10:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fidelity setzt auf Konsum in China

Die Fondsgesellschaft Fidelity International, Kronberg im Taunus, hat einen neuen Fonds konzipiert, der von Chinas Wandel vom Exportweltmeister zur Konsumnation profitieren soll. Ins Portfolio des Fidelity China Consumer Fund (LU0594300096) sollen vor allem lokale Unternehmen.

Chinakonsum-127x150 in Fidelity setzt auf Konsum in ChinaFondsmanager Raymond Ma erklärt: “Die Regierung verfolgt eine konsumfreundliche Politik. Auch Produktivität und Einkommen wachsen stark. Das Potential für Konsumgüter und -dienstleistungen ist groß, die Konsumqualität verbessert sich und es gibt einen anhaltenden Trend zur Verstädterung.”

Diese Faktoren sollen dazu führen, dass China seine Abhängigkeit von der Nachfrage aus dem Westen abschütteln und seine eigene Transformation hin zu einer Volkswirtschaft mit einem entwickelten, robusten und nachhaltigen Verbraucherstamm vorantreiben wird, so Ma.

Konsumland statt Exportnation

Ma investiert direkt in Aktien von Unternehmen aus China, Taiwan und Hongkong, die Güter oder Dienstleistungen für chinesische Verbraucher anbieten. Das Portfolio wird aus 80 bis 120 Titeln bestehen, die im Schnitt zwölf bis 18 Monate gehalten werden. Die Aktienauswahl resultiert aus einem fundamentalen Bottom-up-Research. Als Benchmark des Fonds dient der MSCI China.

“Wir sind seit vier Jahrzehnten mit eigenen Büros und lokalen Investment-Teams in der Region”, sagt Christian Wrede, Sprecher der Geschäftsführung von Fidelity International in Deutschland. Ma managt den Fonds von Hongkong aus und wird dabei vom weltweiten Research-Netzwerk von Fidelity sowie von gut 100 lokalen Investmentexperten unterstützt, unter ihnen fünf auf den Konsum in China spezialisierte Analysten.

Der gebürtige Chinese Ma spricht Mandarin und bringt über ein Jahrzehnt Erfahrung in Chinas Konsumsektor mit. Ende 2010 verwaltete Fidelity nach eigenen Angaben ein Vermögen von 55,7 Milliarden US-Dollar in der Region Asien-Pazifik ex Japan, davon rund 20 Milliarden US-Dollar in China.

Neben bis zu 5,25 Prozent Aufschlag für die Ausgabe der Anteile zahlen Anleger jährlich 1,5 Prozent Management-Gebühr. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Höhere Schäden machen Kfz-Versicherung 2018 erneut teurer

Autobesitzer in Deutschland müssen sich nach Einschätzung der Hannover Rück 2018 auf weiter steigende Versicherungsprämien einstellen. Im Schnitt dürften die Beiträge in der Branche um ein bis zwei Prozent steigen, sagte Hannover-Rück-Manager Andreas Kelb am Montag beim Branchentreffen in Baden-Baden.

mehr ...

Immobilien

Die eigene Immobilie als Erfolgsprojekt

Mit anhaltenden Niedrigzinsen steigen die Immobilienpreise in den Top-Lagen immer stärker an. Doch auch in 1B-Lagen sind Schnäppchen selten. Was bedeutet das für die Menschen, die sich heute für eine Kapitalanlage in Immobilien entscheiden?

Gastbeitrag von Bianca de Bruijn-van der Gaag, ING-DiBa

mehr ...

Investmentfonds

“Kreditanalyse ist wichtiger denn je”

Seit der Finanzkrise ist fast ein Jahrzehnt vergangen, doch die Effekte an den Kreditmärkten sind weiterhin spürbar. Ein Gastbeitrag von Tatjana Greil-Castro von Muzinich & Co.

mehr ...

Berater

Banking-Fintech N26 kündigt Eintritt in den US-Markt an

Wie die mobile Bank N26 mitteilt, plant sie für Mitte 2018 den Markteintritt in die USA. Dort können sich Interessenten ab sofort in eine Warteliste eintragen, um dann ein Konto zu eröffnen. Zum geplanten Angebot werden demnach Girokonto, Karte, Überweisungen, Barabhebungen und Kundenbindungsprogramm gehören.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...